Archiv Monat: Januar, 2013

Raspberry Pi: USB-Stick und USB-Festplatte einbinden

31 Jan
31. Januar 2013

Das primäre Speichermedium des Raspberry Pis ist eine SD- bzw. microSD-Karte. Doch manchmal reicht die Kapazität dieser nicht aus und man möchte einen USB-Stick oder eine externe Festplatte mittels USB einbinden. Dies ist der Fall, wenn man z.B. mit pyLoad viel herunterladen oder den Mini-Computer als Cloudserver für OwnCloud oder Seafile nutzen möchte.

Ein USB-Stick bietet dabei den Vorteil, dass er geräuschlos ist und ohne externe Stromversorgung auskommt, jedoch auch nur eine begrenzte Speicherkapazität aufweist. Eine USB-Festplatte ist hingegen von der Speichergröße wesentlich leistungsstärker, braucht aber sehr häufig eine externe Stromversorgung, da der Raspberry Pi mittels USB meist nicht genug Strom liefern kann. Wie man USB-Speichermedien im Raspberry Pi einbindet, werde ich im Folgenden erklären.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Pi Store als Appstore installieren

29 Jan
29. Januar 2013

Es gibt zahlreiche Anwendungen, die auf dem Raspberry Pi laufen. In letzter Zeit kommen auch immer mehr dazu, die extra für den Raspberry Pi portiert oder überhaupt erst geschrieben wurden. Der Pi Store ist eine Anwendung, aus welcher man Anwendungen runterladen können soll, und welche eine zentraler Store für den Raspberry Pi werden soll. Im Folgenden erkläre ich, wie man den Pi Store installiert und wie man aus diesem Anwendungen installiert.

weiterlesen →

Social Media aufräumen und das Smartphone mal stecken lassen.

27 Jan
27. Januar 2013

Die meisten, die ein Smartphone mit mobilem Internet haben, werden es kennen, dass sie zwischen drin mal den Stream von Facebook, Twitter, YouTube oder anderen Plattformen checken. Meist ist das Erste was man in der Früh in der Hand hat das Smartphone, um kurz die E-Mails anzusehen, und abends, vor dem Einschlafen, ist es das Letzte, was man in der Hand hat: Das Smartphone.

Anfang dieser Woche war ich ein paar Tage mit Husten und Schnupfen daheim und dabei viel mir dieses Verhalten deutlich auf. Was mir noch auffiel war, dass ich in meinen Streams viele Leute habe, die ich eigentlich nicht wirklich kenne und Seiten, die mich inzwischen gar nicht mehr interessieren. Somit begann ich mit einem kleinen Frühjahrsputz, indem ich auf Facebook Leuten, die wahrscheinlich gar nicht mehr wissen, dass sie mit mir auf Facebook befreundet sind, die Freundschaft kündigte, Einigen auf Twitter entfolgte und auch auf YouTube so manche aus meinen Abos entfernte. In Skype warf ich natürlich auch Kontakte aus der Liste, zu denen ich eigentlich keinen Kontakt (mehr) habe.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Icecast2 Streaming Audio Server installieren

22 Jan
22. Januar 2013

Icecast2 ist ein moderner Audio Streaming Server bzw. Broadcast Server, mit dem man sein eigenes Webradio betreiben oder mit Freunden (natürlich gema-freie) Playlists teilen kann. Wenn dieser Server im kleinen Rahmen 24/7 laufen soll, bietet es sich an, diesen auf Grund des geringen Stromverbrauches, auf dem Raspberry Pi unterzubringen. Im Folgenden erkläre ich, wie man sich Icecast2 und mpd zum dauerhaften Abspielen von Playlisten auf den Raspberry Pi installiert.

weiterlesen →

Das Netz wird langweilig.

19 Jan
19. Januar 2013

Ende letztes Jahres, beschrieb ich in dem Beitrag Fünf Webservices, die ich 2012 nutze, welche Dienste ich häufig nutze. Zugegebener Weise, sind das nicht nur die Dienste die ich am häufigsten nutze, sondern die Dienste, die sich in den letzten Jahren als Alltagshelfer bei Vielen von uns einschlichen. Als ich mit dem Entwickeln und Designen begann, was das alles ganz Spannend. Damals gab es auch noch weniger Rießen, die ich (oder man) nutze. Doch inzwischen habe ich meine eingespielten Abläufe, die immer wiederkehrend sind und teils langweilig wirken.

Zugleich habe, anscheinend nicht nur ich, die Ansicht, dass zur Zeit Ebbe in der Webwelt herscht. Das Medium wurde massentauglich und die Big Player dümpeln so vor sich hin. Wieso nicht nur ich? Auf Netzwertig fand ich diese Woche einen, wie ich finde, wirklich interessanten Artikel zu dieser Thematik, den ihr unter http://netzwertig.com/2013/01/15/das-netz-im-jahr-2013-im-tal-der-enttaeuschungen/ findet. Lesenswert!

Und ja, auch ich zähle zu denen, die nach einem Ausgleich im Reallife suchen 😉

Raspberry Pi: Bootloader BerryBoot installieren

15 Jan
15. Januar 2013

Vor ein paar Tagen schrieb mich Gerd an, der ein Problem mit BerryBoot hatte. BerryBoot ist ein Bootloader für den Raspberry Pi, mit dem ihr mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf einer SD-Karte installieren könnnt. Beim Booten des Raspberry Pis habt ihr mit BerryBoot die Möglichkeit, dass Betriebssystem, mit welchem ihr starten möchtet, über eine grafische Oberfläche auszuwählen. Im Folgenden werde ich erklären, wie man BerryBoot installiert und über dieses Betriebssysteme installiert.

weiterlesen →

WP Pocket: Neue API und neue Funktionen

12 Jan
12. Januar 2013

Im Oktober vergangenen Jahres entwickelte ich WP Pocket. Dies ist eine Erweiterung für das Blogsystem und CMS WordPress, auf dem auch mein Blog basiert, holt sich automatisch Links aus deinem Pocket Account (Dienst, in dem man Links zum späteren Lesen speichern kann) und bastelt diese zu einem Beitrag zusammen. Ich nutze das Plugin selbst, um das Worüber man noch hätte bloggen können alle zwei Monate zu erstellen.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Portforwarding bei Fritz!Box und Speedport

08 Jan
8. Januar 2013

Ich schrieb im November ein Tutorial, wie man eine DynDNS kostenlos einrichtet und regelmäßig durch den Raspberry Pi aktualisieren lässt. Dies ist nötig, um den Raspberry Pi auch außerhalb des eigenen Netzwerkes zu erreichen, ohne die (bei den meisten Privatanschlüssen) täglich wechselnde IP-Adresse immer wissen zu müssten. Dabei ließ ich das Thema Portforwarding offen, da dies bei jedem Router etwas anders ist. Portforwarding benötigt man, da moderne Router eine Firewall beinhalten und Verbindungen an bestimmte Ports blockieren. Um diese jedoch freizugeben, verwendet man das Portforwarding oder auch Portfreigabe genannt.

Die in folgendem beschriebenen Vorgehensweisen funktionieren bei den Modellen AVM Fritz!Box 7390 und dem T-Com Speedport W 700V. Bei anderen Modellen kann die Vorgehensweise abweichend sein. Wenn du mit der folgenden Anleitung den entsprechenden Bereich nicht findest, schau bitte in die Betriebsanleitung deines Routers oder suche in Google nach „Portforwarding [Routername]“ oder „Portforwarding [Routername]“.

weiterlesen →

Voocler: Dezember 2012

06 Jan
6. Januar 2013

Das Jahr 2012 neigte sich dem Ende und damit ein vollständiges Jahr, indem Matzes und mein Hauptprojekt Voocler hieß. Wir hatten als Zielsetzung bis zum 01.01.2013 alle Funktionen implementiert zu haben. Und man kann das Ergebnis mit einem Wort beantworten: Verfehlt. Hauptgrund hierfür ist, dass wir ja bekanntlich dieses Jahr unser letztes Realschuljahr haben und da geht Schule natürlich vor. Ich persönlich habe nicht damit gerechnet, dass die Zeit im Dezember so knapp werden würde…

Zugleich warten wir auf eine Lieferungen von Icons durch unseren Designer David, zu dem wir zwischenzeitlich sogar mal den Kontakt verloren hatten, da sein Smartphone nicht mehr wollte – und ein Computer wird bei einem Grafikdesigner da selten benutzt (keine Ironie im Bezug auf David!). Die Icons sollten Ende November da sein, damit wir diese im Zuge der letzten Funktionen einbauen können. Bis heute leider Fehlanzeige.

So tat sich im Dezember nicht viel an Voocler. Lediglich ein paar Bugfixes und der Ausbau ein paar Ansätze.

Auf das der Januar wieder besser wird 😉

Raspberry Pi: Composite/FBAS Einstellungen

04 Jan
4. Januar 2013

Vor ein paar Tagen schrieb mich Ulrich an, der seinen alten Fernseher mittels Composite/FBAS an seinen Raspberry Pi als Ausgabe des Bildes anschließen wollte. Jedoch bekam er nur Schwarz-Weiß Bilder vom Raspberry Pi geliefert, was mich dazu brachte; mich mit den Einstellungsmöglichkeiten zu beschäftigen, welche ich im Folgenden erläutern werde (lediglich diese, die man meines Erachtens nach häufig benötigt; vollständige Liste siehe Quelle). Alle der folgenden Einstellungen müssen in /boot/config.txt eingetragen werden und werden nach einem Reboot des Raspberry Pis umgesetzt.

weiterlesen →

JanKarres.de © 2007-2017