Archiv Kategorie: Projekte

Raspifeed.de und Raspifeed.com zusammengelegt

16 Apr
16. April 2014

Ende März kündigte ich neben den aktuellen Zahlen zu Raspifeed.de und Raspifeed.com auch die Planung einer App für die Webseiten an. In den vergangenen Wochen habe ich mir Zeit genommen, einiges im Bezug auf Raspifeed umzusetzen, was ich euch im Folgenden erläutern möchte.

Raspifeed.de und Raspifeed.com zusammengelegt
Bislang fand man unter Raspifeed.de deutsche Artikel und auf Raspifeed.com das Equivalent für englischsprachige Inhalte. Für eine App ist es technisch sinnvoll, ein, und nicht zwei Portale zu haben. Folglich bastelte ich die Daten der beiden Portale zusammen und entwickelte eine Möglichkeit, die Sprache der Webseite wie auch der, auf der Webseite angezeigten Artikel zu ändern. Diese Änderung und weitere kleine Bugfixes gingen heute online. Ab sofort findet man das „neue“ Portal Raspifeed unter der Adresse Raspifeed.com. Des Weiteren ändert sich damit die Bezeichnung des Projektes in Raspifeed (ohne .de oder .com).

Read this article in English!

weiterlesen →

Raspifeed: Zahlen der vergangenen Monate und Ankündigung

22 Mrz
22. März 2014

Im September vergangenen Jahres startete ich Raspifeed.de und im Januar dieses Jahres folgte das englischsprachige Äquivalent Raspifeed.com. Für alle, die das Projekt noch nicht kennen: Bei Raspifeed handelt es sich um Newsaggregatoren, die Artikel rund um das Thema Raspberry Pi auf einer Seite übersichtlich darstellen. Von Tutorials, über News bis hin zu interessanten Projekten.

Nach einem ersten Push beider Projekte zum Start flachten die Besucherzahlen erwartungsgemäß ab. Dank einer kleinen Kooperation mit Rasppishop.de konnten wir bei diesem zum Start der deutschen Plattform etwa zwei Monate lang bei jeder Bestellung einen Flyer beilegen lassen, was denke ich zur Folge hat, dass Raspifeed.de hier und da in Raspberry Pi Gruppen, Foren und Co. Erwähnung findet.

weiterlesen →

Raspifeed.com: Englische Version von Raspifeed.de veröffentlicht

06 Jan
6. Januar 2014

Read the article in English!

Im September vergangenen Jahres startete ich Raspifeed.de. Dies ist ein News Aggregator, in dem Artikel von Blogs, die über den Raspberry Pi berichten, verlinkt werden. Dadurch findet man zahlreiche (qualitativ hochwertige) News, Anleitungen, Hilfen und Projekte rund um den Raspberry Pi an einem Ort. Und das in deutscher Sprache. In den vergangenen Monaten kamen zahlreiche Funktionen wie Responsive Webdesign, eine Suchfunktion, eine Übersicht der eingetragenen Blogs, Banner für Blogger und einige Kleinigkeiten, wie auch Bugfixes hinzu. Auch entwickelte sich die Reichweite des Projektes mit 70-100 Besuchern am Tag wie erwartet.

Trotzdem die Idee speziell für deutsche Inhalte geboren wurde, bemerkte ich, dass es in der englischsprachigen Raspberry Pi Szene, die bedeutend größer ist als die deutschsprachige, kein Portal dieser Art gibt, bei dem alle Blogger teilnehmen können. Daher fasste ich im Dezember den Entschluss, Raspifeed.de in Englisch zu portieren und daraus entstand Raspifeed.com.

weiterlesen →

Raspifeed.de: Suche und Blogübersicht

08 Dez
8. Dezember 2013

Erinnert ihr euch noch an Raspifeed.de? Habe ich im Dezember gelauncht. Ein News Aggregator für deutsche Artikel zum Thema Raspberry Pi. Nach anfänglich zwei Updates habe ich in den vergangenen Monaten nichts mehr an diesem verändert, da mir die Zeit (auch da ich mehr Lust auf Bloggen hatte) fehlte. Nun aber ist das Update 3 live.

Neben einigen kleinen Bugfixes, der Möglichkeit weitere Blogsysteme (neben WordPress, Joomla und Co.) aufzunehmen und etwas Werbung, die Einzug in das Projekt fand, gibt es vier Neuerungen, die ich euch kurz vorstellen möchte.

weiterlesen →

Xinty.de: Game over zum 31.12.2013

02 Dez
2. Dezember 2013

Xinty.de ist eine Gaming Community für Counter-Strike: Source (CS:S), die vor knapp vier Jahren von mir (Next.Kill) und Elias (fiskus) gestartet wurde. Mit Ausnahme von einmal ca. drei Monaten, in der mich die Lust verlassen hat, jede Woche nach einem Serverupdate seitens Valve den Server wieder zu reparieren, waren wir seither online.

Angefangen haben wir mit einem Counter-Strike: Source Server. Ein weiterer kam dazu. Dazu noch ein TeamSpeak Server (der weitestgehend ungenutzt blieb). Und zwischenzeitlich hatten wir sogar einen dritten CS:S Server. Da sowohl Elias als auch ich nicht ständig auf dem Server sein können um Cheater bzw. Idioten (entschuldigt diese deutliche Formulierung ;-)) von diesem zu bannen, kamen wir recht bald auf die Idee, Moderatoren (kurz Mods; später Co-Admins) Rechte hierfür zu geben. Ich installierte der Praktikabilität halber eine SourceBans Instanz und HLstatsX:CE für detaillierte Statistiken. Eine Webseite mit Forum und Co. gibt es natürlich auch noch.

weiterlesen →

Voocler: Game over.

17 Aug
17. August 2013

Heute gibt es eine nicht ganz so schöne Nachricht. Eine Entscheidung, die ich keines Wegs leichten Herzens getroffen habe und die ich schon mehrere Monate vor mir her schiebe. Es geht um Voocler.

Wir begannen das Projekt voller Enthusiasmus im Oktober 2011 mit dem Ziel, im Februar 2012 fertig zu sein. Wir wollten das langweilige Vokabeln Lernen zu etwas spannendem machen. Und das mittels eines Social Networks. Gamification. Einem Shop mit Belohnungen. Und alles mögliche dieser Art, was ich ja in einigen Artikeln bereits erzählt habe. Das es bis Februar 2012 nicht fertig wurde wisst ihr ja nun schon.

weiterlesen →

Drossellayer.de: Ein echtes Netz braucht Netzneutralität

02 Mai
2. Mai 2013

Wie ja die Meisten bestimmt mitbekommen haben, wurde die DSL-Flatrate bei der Telekom für Privatkunden (vorerst nur Neukunden; bis spätestens 2018 alle) abgeschafft und wieder durch Volumina-Tarife ersetzt. Was das für den Endkunden aus meiner Sicht bedeutet, beschrieb ich vor ein paar Tagen in dem Beitrag Was bedeutet die Abschaffung der Telekom Internet-Flatrates?.

An die nun eingeführte 75 GB Grenze im kleinsten Tarif (DSL 16.000) wird jeglicher Datenverkehr angerechnet, außer er stammt von bestimmten Telekom-Diensten oder Diensten von Telekom Partnern wie z.B. Spotify. Dies stellt eine Verletzung der sogenannten Netzneutralität dar, die besagt, dass jedes Paket gleichbehandelt werden soll.

weiterlesen →

WP Stacker Version 1.4 erschienen

13 Apr
13. April 2013

Heute wollte ich mal wieder darauf hinweisen, dass mein WordPress Plugin WP Stacker ein Update erhielt. In den letzten Wochen schrieben mich ein paar Leute an, die Bugs entdeckten und auch eine Anfrage nach einer neuen Funktion erreichte mich. Des Weiteren hatten wohl ein paar Leute Probleme mit der Authentifizierung ihres Pocket Accounts. Mit Ausnahme des letzten Punktes, da ich den Fehler nicht nachvollziehen konnte, habe ich die Wünsche umgesetzt. Jedoch schrieben mir in den letzten Tagen bereits ein paar Leute via Twitter, das die Authentifizierung nach dem Update gäng – wieso auch immer 😀

Folgende Punkte habe ich mit dem Update verändert:

  • Möglichkeit nur Links auszulesen, die ein bestimmten Tag in Pocket haben
  • Der Punkt Kommentare im Admin-Menü wird nun nicht mehr von WP Stacker überschrieben
  • Anführungsstriche in den Einstellungen des Plugins wurden zweimal Escaped, sodass nach dem Speichern ein Backslash vor dem Anführungsstrich stand
  • Eingefügte Bilder wurden während des Speichern in den Einstellungen zerstört

WP Stacker kann man unter http://wp-stacker.com/ und direkt aus WordPress heraus installieren. Bei Interesse einfach vorbeischauen und ausprobieren 😉

Voocler vorerst eingestellt

10 Mrz
10. März 2013

Wie Interessenten an Voocler bestimmt bereits im Februar bemerkt haben, gab es zum Januar keinen Beitrag über den Fortschritt des Projektes. Dasselbe gilt nun auch für den Februar. Wir haben uns nun entschlossen, dass Projekt vorerst auf Eis zu legen.

weiterlesen →

WP Pocket umbenannt in WP Stacker

23 Feb
23. Februar 2013

Der ein oder andere, der hier mitliest und vielleicht auch einen Blog hat, weiß, dass ich vergangen Oktober WP Pocket ins Leben rief. Dabei handelt es sich um ein Plugin, welches aus gespeicherten Links im Account des Dienstes Pocket eine Linkliste mit Titel, Beschreibung  Tags und Autor erstellt. Völlig automatisiert, aber auch mit der Möglichkeit händisch einzugreifen.

Nun wurde im November vergangenen Jahres die Pocket API v3  (Zugangspunkt für Entwickler) veröffentlicht, auf die ich das Plugin Anfang Januar umschrieb. Hierzu musste man im Gegensatz zur API v2 seine Anwendung bei Pocket registrieren, wodurch Pocket auf, nach den neuen Guidelines der API v3, Verstöße durch mein Plugin aufmerksam wurde. Konkret gab es folgende Probleme:

  1. Der Name des Plugins darf nicht das Wort „Pocket“ enthalten
  2. Die Webseite/das Logo des Plugins darf nicht in Anlehnung an das Design von Pocket gestaltet sein

Ich diskutierte mit Justin aus der entsprechenden Abteilung länger, ob man sich nicht alternative Lösung vorstellen könne. Jedoch ohne Erfolg. Schlussendlich war ich gezwungen den Namen des Plugins zu ändern und der Webseite, wie auch dem Logo einen neuen Anstrich zu verleihen. Raus kam WP Stacker, welches seit dem 08. Februar 2013 unter WP-Stacker.com zum Download bereitsteht. WP Pocket wurde zum selben Datum eingestellt.

JanKarres.de © 2007-2018