Archiv Kategorie: Raspberry Pi

Raspberry Pi: DynDNS einrichten

26 Nov
26. November 2012

Manch einer möchte seinen Raspberry Pi auch außerhalb des eigenen Netzwerks erreichen. Beispielsweise wenn man unterwegs ist und pyLoad noch ein paar Downloadaufträge geben möchte. Das Problem besteht jedoch darin, dass die IP-Adresse bei fast allen privaten Internetanschlüssen dynamisch zugewiesen wird und dies alle 24 Stunden erfolgt. Folglich hat man jeden Tag eine neue IP-Adresse und erreicht seinen Raspberry Pi nicht mehr. Die Lösung ist eine Domain mit einer sogenannten DynDNS Domain. Wie man diese kostenlos bei dem Anbieter No-IP.com einrichtet, werde ich im Folgenden erklären.

weiterlesen →

Raspberry Pi: SWAP erweitern

20 Nov
20. November 2012

Ein bekanntes Problem des Raspberry Pis ist der bis Model B+ sehr begrenzte RAM. Von 256 MB in Model B Rev 1.0, über 512 MB ab Model B Rev 2.0 ging es bei dem Raspberry Pi 2 Model B auf 1 GB RAM und damit auf eine ordentliche Größe. Jedoch gibt es noch den SWAP, den man unter Debian leicht erweitern kann. Einfach gesagt ist der SWAP ein Zwischenspeicher, der ähnlich dem RAM behandelt wird, jedoch auf einem permanenten Speichermedium (im Falle des Raspberry Pis der SD-Karte) abgelegt wird. Der Vorteil ist, dass diese Erweiterung allgemein kostengünstig ist, jedoch ist sie um weiten nicht so Reaktionsschnell wie der RAM. Wie man den SWAP unter Raspbian auf eine vernünftige Größe erweitert, erkläre ich im Folgenden.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Minecraft Server installieren

05 Nov
5. November 2012

Einen Minecraft Server auf einem Raspberry Pi zu betreiben ist in einigen Foren zu dem kleinen Computer ein heiß diskutiertes Thema. Auch ich versuchte einen Minecraft Server auf meinen Raspnerry Pi Model B (256 MB RAM) zum Laufen zu bekommen und es hat funktioniert – mit Einschränkungen. Vor diesem Tutorial werde ich in den folgenden Absätzen noch meine Versuche aufzeigen, um darzulegen, was im Rahmen des Möglichen ist.

Update (04.03.2015): Das Projekt ist inzwischen gänzlich eingeschlafen. Jedoch gibt es auf dem Raspberry Pi (2 Model B) inzwischen eine Möglichkeit einen Bukkit Minecraft Server zu installieren. Eine Installationsanleitung findest du in meinem Blog unter dem Titel Minecraft Server Bukkit/Spigot installieren.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Downloadmanager pyLoad installieren

09 Aug
9. August 2012

Nachdem ich bereits ein paar Installationsanleitungen zur Einrichtung von Raspbain veröffentlicht habe, kommt nun das Programm, welches auf meinem Raspberry Pi am häufigsten zum Einsatz kommt, an die Reihe. Es hört auf den Namen pyLoad und ist ein, in Python geschriebener, Downloadmanager mit Webinterface. Wie man diesen auf den Raspberry bringt, werde ich im Folgenden erklären. Wir installieren die Version von pyLoad, welche keine grafische Oberfläche, sondern lediglich ein Webinterface bietet.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Webserver Nginx installieren

08 Aug
8. August 2012

Auf dem kleinen Wunderwerk, alias Raspberry Pi, läuft auch ein Webserver. Ich probierte den klassischen Apache 2 aus, wobei die Performance für mich nicht zufriedenstellend war. Somit entschied ich mich den Nginx Webserver zu installieren, welcher wesentlich runder läuft. Im Folgenden beschreibe ich, wie ihr diesen auf eurem Raspberry Pi installiert und einrichtet. Möchte man Ngnix mit Ruby on Rails installieren, so muss man erst bei Step 9 beginnen!

weiterlesen →

Raspberry Pi: VNC Server installieren

05 Aug
5. August 2012

Wer seinen Raspberry Pi weder an einem eigenen Display, noch ausschließlich über eine Konsole bedienen möchte, für den ist der VNC Server das richtige. VNC überträgt das Bild der grafischen Oberfläche über das Netzwerk, oder bei Portfreigabe auch über das Internet. Alternativ lässt sich Remote Desktop installieren, wobei ich auf die Vor- und Nachteile der beiden Protokolle an dieser Stelle nicht eingehen möchte, da diese an anderer Stelle im Netz ausführlich erläutert werden. Im Folgenden beschreibe ich wie man einen VNC-Server auf seinem Raspberry Pi zum Laufen bekommt.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Overclocking/Übertakten in Raspbian

04 Aug
4. August 2012

Der Raspberry Pi mit Raspbian läuft meist recht flüssig. Es gibt jedoch einige Anwendungen, die etwas mehr Power benötigen. Für diesen Zweck kann man den Mini-Computer recht leicht übertakten. Meines Erachtens nach hält sich die zusätzliche Wärmeentwicklung im Rahmen, sodass man das Gerät ohne Probleme weiterhin im 24/7 Betrieb laufen lassen kann. Die im Folgenden genommenen Werte nehme ich für meinen Raspberry Pi auch her. Mit höheren Werten habe ich das Overclocking ebenfalls probiert, jedoch wurde das System mit diesen unstabil.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Raspbian installieren

03 Aug
3. August 2012

Vielleicht bist du hier, da du gerade deinen Raspberry Pi ausgepackt hast und nun ein Betriebssystem installieren möchtest. Auf dem Raspberry Pi laufen verschiedene Betriebssysteme wie Raspbian, Pidora, Ubuntu, Arch Linux ARM, RISC OS, OpenELEC und einige weitere. Ich kann euch Raspbian sehr ans Herz legen. Dabei handelt es sich um eine Debian Distribution, welche für die ARM-Architektur des Raspberry Pis in den vergangenen Jahren optimiert und verschlankt wurde.

Dann fangen wir einmal an mit der Installation von Raspbian. Die folgende Anleitung ist für Raspbian Wheezy gedacht. Mir liegt momentan die Version vom 31.01.2015 vor. Zur Installation benötigt man eine 4 GB oder größere SD-Karte, die eine Geschwindigkeitsklassifikation von Class 6 oder schneller aufweist (empfehlenswert mind. 8 GB Class 10).

weiterlesen →

Herzlich Willkommen, Raspberry Pi!

02 Aug
2. August 2012

Wie man an der Überschrift unschwer erkennen kann, bin ich stolzer Besitzer eines Raspberry Pis. Anfang letzter Woche kam ich von der Schule nach Hause und es war ein Luftpolsterpäckchen aus Großbritanien angekommen. Erstmal wusste ich nicht, was darin sein sollte, denn ich bestellte meinen Raspberry Pi Version B bereits vor ein paar Monaten vor und er geriert in Vergessenheit. Für alle die diejenigen, die noch nicht wissen, was der Raspberry Pi ist: Es handelt sich hierbei um einen Mini-Computer auf einer Platine, welche etwa so groß wie eine übliche Kreditkarte ist. Dazu kommen dann noch ein paar aufgelötete Anschlüsse, die natürlich höher sind.

weiterlesen →

JanKarres.de © 2007-2018