Kuschelpartys: Nähe und Geborgenheit einfach erleben

30 Sep
30. September 2018

Nähe und Geborgenheit ist etwas, das jeder Mensch braucht um sich wohl zu fühlen. Der eine ist als Knuddelbär in seinem Freundeskreis bekannt, während der anderen die reine Anwesenheit von Menschen, die er schätzt, bereits als große Nähe empfindet und sich geborgen fühlt, da er darum weiß, dass ein Mensch für ihn da sein möchte. Insbesondere als Kinder erleben wir Nähe und Geborgenheit durch Kuscheln. Man liegt mit den Eltern, aber auch mit Freunden, zusammen und kuschelt ganz zwanglos ohne jeden Hintergedanken, da es ich geborgen anfühlt. Einfach Kuscheln. Das ist etwas, dass es in der Welt der Erwachsenen nur mehr selten gibt, denn mit körperlicher Nähe verbunden ist häufig der Gedanke an Sexualität und Partnerschaft – was könnte mehr als nur kuscheln passieren? Es entsteht ein gewisser Druck, dem wir ausgesetzt sind, in dem diese Geborgenheit, wie sie Kinder erleben, nicht mehr erlebt wird. Differenzieren zwischen Liebe, Sexualität und Geborgenheit findet immer seltener statt.

Anfang des Jahres war für mich auf mehreren Ebenen keine leichte Zeit und die Sehnsucht sich einfach mal wieder geborgen in den Armen eines Menschen zu fühlen war groß. Eine Partnerin, mit der man dies hätte erleben können jedoch nicht in Sicht. Als ich dieses Gefühl schon einmal hatte, suchte ich im Internet, ob es nicht Menschen gäbe, denen es ähnlich geht und stieß dabei auf Kuschelpartys und Kuschel-Abende. Ich ging jedoch nie hin, was sich Anfang dieses Jahres ändern sollte und eine der besten Entscheidungen war, die ich dieses Jahr getroffen habe.

Was ist eine Kuschelparty oder ein Kuschel-Abend?

Auf einer Kuschelparty kuschelt man, wie der Name bereits verrät, mit Menschen. Mit einer Vielzahl an Menschen, die man zuvor nicht kannte und vielleicht auch nicht häufig sehen wird. Kuschel-Abende sind Erfahrungsräume für Menschen, die das Gefühl von Nähe und Geborgenheit gemeinsam erleben und wieder zu sich selbst kommen möchten. Die Abende bieten dir die Möglichkeit dich zu öffnen, zu entspannen und sanft als auch achtsam miteinander umzugehen. Kuscheln und Berührungen kommen aus dem Herzen und sprechen in uns ein tiefes Bedürfnis an, das wir achten und beachten sollten, damit es uns selbst gut geht.

Mit fremden Menschen zu kuscheln und diese an den eigenen Körper heranzulassen ist etwas wofür man sich öffnen muss und was zunächst ein großes Maß an Überwindung kostet. Ich kann mich noch gut daran erinnern als ich auf meinem ersten Kuschel-Abend war und ich mich die Stunden bevor ich hinging fragte, was ich da überhaupt mache. Möchte ich das eigentlich? Was für Menschen werden dort sein? Wird mir das nicht viel zu nahe gehen? Nach dem ersten Kuschel-Abend spürte ich ein Gefühl zwischen glücklich und verwirrt zu sein. Vielleicht ein wenig vergleichbar mit dem Gefühl, wenn man auf einen besonderen Menschen im Leben trifft. Es fühlte sich einerseits gut an, zum anderen wusste ich das Gefühl nicht zuzuordnen, da ich so etwas zuvor noch nie erlebt habe. Mittlerweile – einige Monate später – wurden die Kuschel-Abende zu einem der Bestandteile meines Lebens, auf den ich mich jedes mal wieder richtig freue.

Worum geht es beim Kuscheln – und worum geht es nicht?

Kuscheln ist eine Form der Nähe, die uns das Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Zusammengehörigkeit geben soll. Dabei gehen wir achtsam mit den anderen Menschen, aber mindestens genauso achtsam mit uns selbst, um. Eigene Grenzen zu haben ist dabei in Ordnung und diese gilt es zu achten. Grenzen sollten immer dann erweitert werden, wenn es sich gut für einen selbst anfühlt. Dabei steht das eigene Wohlbefinden im Mittelpunkt. Wenn sich etwas nicht gut anfühlt, dann ist ein Nein der richtige Ausdruck – auf Kuschelpartys sollte es keine Berührungszwänge geben. Außerdem geht es beim Kuscheln um Nähe und Geborgenheit und nicht um Sexualität und Erotik. Um das zu wahren, werden auf Kuschelpartys für gewöhnlich Intimstellen bei der Berührung bewusst ausgespart.

Daraus lassen sich fünf Grundregeln ableiten, die eine zentrale Rolle bei dem Miteinander spielen:

  1. Selbstverantwortung: Jeder auf einer Kuschelparty ist für sich und sein eigenes Wohlbefinden selbst verantwortlich, denn niemand – weder andere Teilnehmer noch der Veranstalter (Kuscheltrainer genannt) – kann sehen wie es in dir aussieht.
  2. Absichtslosigkeit: Im Alltag verfolgen wir mit unserem Handeln meist eine bestimmte Absicht. Auf einem Kuschel-Abend kann man versuchen Nähe und Geborgenheit zu geben, ohne die Absicht zu haben von jemanden etwas Konkretes zurückzuerwarten. Das ist keine leichte Aufgabe, da wir so meist nicht leben, aber wenn du versuchst dich ernsthaft darauf einzulassen, wirst du merken wie viel es dir gibt einfach nur zu geben – und wie viel du von verschiedenen Seiten zurückbekommst.
  3. Alter und Geschlecht: In unserer heterosexuell geprägten Welt, in der Kuscheln meist nicht für sich betrachtet wird, suchen wir uns Partner des anderen Geschlechts in einem ähnlichen Alter, um auch mit diesen zu kuscheln. Beim Kuscheln ist es letztendlich jedoch völlig egal welches Alter oder Geschlecht ein Mensch hat. Es fühlt sich natürlich anders an, als wir es gewohnt sind, unübliche Kombinationen zu erleben, aber wenn du dich darauf einlässt, wirst du merken wie wunderbar es ist diese neue Erfahrung zu erleben.
  4. Ja, Nein, Vielleicht: Wenn du ein Ja in dir verspürst, eine Berührung zuzulassen, dann lasse sie zu. Wenn du ein Nein in dir verspürst, dann darfst du dieses Nein klar äußern. Und wenn du ein Vielleicht verspürst, dann sollte es, um deine eigenen Grenzen zu wahren, zunächst auch eher ein Nein sein.
  5. Erotik: Es kann passieren und ist völlig in Ordnung, wenn du beim Kuscheln erotische Gefühle und Gedanken bekommst. Diese sind nichts Verkehrtes, aber wir leben diese auf Kuschel-Abenden natürlich nicht aus.

Ablauf eines Kuschel-Abends

Jede Kuschelparty bei jedem Kuscheltrainer ist anders, weshalb man nicht allgemein sagen kann, wie eine solche Veranstaltung abläuft. Ich habe für mich den Kuschel-Abend von Holger in München entdeckt, auf den ich wirklich gerne gehe und von dessen Ablauf ich euch erzählen kann. Holgers Kuschel-Abend findet in der Regel in einem Tanzstudio in München statt.

Der Abend beginnt immer mit einer Musik, zu der jeder für sich im Raum tanzen und mit wippen kann. Dabei ist es wichtig, dass jeder noch für sich ist. Dies dient dazu, etwas bei sich selbst anzukommen, die Anspannung des Alltags abfallen zu lassen und die erste Aufregung, die man mitbringt, wenn man neu auf einer Kuschelparty ist, zu überkommen.

Anschließend begrüßen wir einander im Raum, indem wir uns jeweils voreinander hinstellen in die Augen sehen und wenn es sich für uns so anfühlt weiterziehen zu wollen, mit einer Berührung verabschieden. Die Berührung findet dabei auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner statt, sodass sich beide Seiten dabei wohlfühlen. Das kann von einem leichten Händedruck bis zu einer herzlichen Umarmung alles sein, was du dir vorstellen kannst.

Wir haben alle Teilnehmer des Kuschel-Abends also bereits einmal wahrgenommen und gespürt wer einem sympathisch war. Im nächsten Schritt finden kleine Berührungsspiele statt, die in kleinen Gruppen gespielt werden. Beispielsweise legt sich einer auf eine Bodenmatte, schließt die Augen und sagt, wie und wo er gerne berührt werden möchte. Die zwei anderen Personen um ihn herum berühren ihn, sofern es sich für diese ebenso richtig anfühlt, wie er es sich wünscht. Anschließend werden die Rollen gewechselt, sodass jeder einmal in der Mitte lag. Dabei lernt man für sich selbst zu fassen, wie man eigentlich berührt werden möchte.

Nach einer Pause folgt das Highlight des Abends: Der große Kuschelhaufen. Wir liegen alle kreuz und quer übereinander in einem großen Haufen und kuscheln miteinander ganz frei und offen. Wenn sich dein Platz für dich nicht mehr wohl anfühlt, kannst du jederzeit deine Position oder deinen Ort im Haufen verändern. So kann es sein, dass man an einem Abend ganz verschiedene Erfahrungen macht.

Falls du dich bei einem der Teile des Abends einmal nicht wohlfühlen solltest, kannst du dich natürlich jederzeit rausnehmen und Holger als Kuscheltrainer ist immer für dich da, falls du Fragen oder Probleme im Laufe des Abends hast.

Was gibt es einem zu kuscheln?

Am Ende des Kuschel-Abends gehe ich persönlich immer mit einem Gefühl der Glückseligkeit nach Hause, wie ich es bei kaum etwas anderem kenne. Ich fühle mich wahrgenommen und weiß in einem Kreis von Menschen gewesen zu sein, die Nähe und Geborgenheit einander gerne und bedingungslos geben.

Für jeden wird es sich anderes anfühlen auf einer Kuschel-Party gewesen zu sein und das Gefühl lässt sich nur schwer in Worte fassen, aber mir gibt Kuscheln eine Art von Befriedigung und innerer Ruhe, wie ich sie sonst nicht spüre. Ich für mich persönlich würde sogar sagen, dass Kuscheln mir ein viel tiefgreifenderes befriedigendes Gefühl gibt, als es die Erfahrungen mit Sexualität, die ich machen durfte, mir gaben.

Abseits von dem konkreten Gefühl nach dem Kuschel-Abend macht man für sich ganz neue Erfahrungen. So habe ich für mich gelernt, dass es ein anderes, aber wirklich tolles Gefühl ist, mit Männern zu kuscheln. Es fühlt sich im gewissen Maße grober und zugleich sanft an, wie ich es nicht kannte, da ich zuvor nur mit Frauen kuschelte. Sexuell betrachtet habe ich an Männern kein Interesse, was man auch noch einmal klar merkt, wenn man so nah mit einem Menschen in Berührung ist, aber mit Männern kuscheln ist jederzeit etwas Schönes. Zugleich habe ich für mich auch gelernt, dass sehr dünne Frauen, die sexuell auf mich attraktiver wirken als solche, die mehr auf den Rippen haben, zum Kuscheln in Ordnung sind, es sich aber so viel wohler anfühlt mit Frauen, die etwas mehr auf den Rippen haben, zu kuscheln. Diese Erfahrungen, die man ganz zwanglos macht, verändern auch in anderen Lebensbereichen die Perspektive.

Wo findest du Kuschelpartys und Kuschel-Abende in deiner Nähe?

Vielleicht hat dieser Erfahrungsbericht über eine Kuschelparty bzw. einen Kuschel-Abend in dir nun den Wunsch erweckt selbst einmal auf eine solche Veranstaltung zu gehen. Allgemein empfiehlt es sich „Kuschelparty“ oder „Kuschel-Abend“ in Kombination mit der Stadt in der du wohnst zu googeln oder in Facebook Events danach zu suchen. In den meisten größeren Städten solltest zu fündig werden.

Eine Liste von Kuschelpartys nach Städten findest du unter alle-kuschelpartys.de. Für die Münchner unter euch ist kuscheln-in-muenchen.de eine gute Anlaufstelle, um verschiedene Veranstaltungen zu finden. Zu dem Kuschel-Abend von Holger, auf den ich gerne gehe, gelangt ihr unter kuschel-abend.de.

Ich wünsche allen wunderbare Kuschel-Erfahrungen und wenn du auf einer Kuschelparty warst, freue ich mich, wenn du deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns allen teilst.

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
0 Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2018