Raspberry Pi: RPi-Monitor installieren

07 Nov
7. November 2013

Den Status des Raspberry Pis im Blick zu behalten ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man ihn extrem übertaktet. Neben vielen Möglichkeiten in der Konsole gibt es inzwischen verschiedene Webinterfaces und Apps. Neben dem, hier im Blog schon erwähnten, Raspcontrol und RasPi Check (Projekt wurde aufgelöst) gibt es RPi-Monitor. Dieses Tool bietet neben dem aktuellen Status des Raspberry Pis auch Langzeitstatistiken und das auf eine komfortable Art. Des Weiteren bietet es eine für Smartphones angepasste Oberfläche, was das Status checken von Unterwegs angenehm gestaltet. Wie man RPi-Monitor zum Überwachen des Raspberry Pis auf diesen installiert, erkläre ich im Folgenden.

Voraussetzung: Raspbian oder vergleichbare Distribution installiert

Step 1

Zunächst aktualisieren wir das System, sodass wir sichergehen können, dass alle installierten Pakete aktuell sind.

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade

Step 2

Nun installieren wir folgende Pakete, welche von RPI-Monitor benötigt werden.

sudo apt-get install dpkg-dev librrds-perl libhttp-daemon-perl libjson-perl libipc-sharelite-perl libfile-which-perl

Step 3

Jetzt ist es an der Zeit, RPI-Monitor herunterzuladen. Im Git Repository des Projekts findet man die aktuellen Debian Packages. Zum Zeitpunkt als dieses Tutorial geschrieben wurde, war Version 2.9.1-1 aktuell.

wget https://github.com/XavierBerger/RPi-Monitor-deb/raw/master/packages/rpimonitor_2.9.1-1_all.deb

Step 4

Wir installieren RPI-Monitor und löschen anschließend die nicht mehr benötigte deb-Datei.

sudo dpkg -i rpimonitor_2.9.1-1_all.deb
rm rpimonitor_2.9.1-1_all.deb

Step 5

RPI-Monitor ist nun im Browser unter http://IP:8888/ (IP ersetzt durch IP-Adresse des Raspberry Pis) aufrufbar. Der Service wurde bereits automatisch im Autostart eingetragen, sodass das Webinterface auch nach einem Neustart des Raspberry Pis wieder verfügbar ist.

Und das wars schon. Nun hat man übersichtlich den Status des Raspberry Pis im Blick und es werden automatisch Langzeitstatistiken erzeugt.

Zugriff außerhalb des eigenen Netzwerks
Portfreigabe im Router

Soll der soeben installierte Dienst auch außerhalb des eigenen Netzwerkes verfügbar sein, so müssen folgende Ports im Router freigegeben werden. Wie man freigibt, beschrieb ich in dem Artikel Portforwarding bei Fritz!Box und Speedport.

8888

Dieser Artikel wurde am 20. April 2014 aktualisiert.

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
52 Antworten
  1. Oliver says:

    Installiert und begeistert!

    Antworten
  2. weissertiger2 says:

    BtSync (BitTorrent Sync) benutzt für das Webinterface den gleichen Port.

    Wer BtSync nutzt der sollte unter in der /etc/rpimonitord.conf noch den Port ändern.

    Antworten
  3. Jörg Stäudle says:

    wenn ein Certificate Error kommt dann einfach hinter wget –no-check-certificate eingeben.

    Antworten
  4. Max says:

    Hallo!
    Habe mir den Monitor installiert. In Chrome läuft er. Im IE zwar die Übersicht, aber die Statistics laden sich tot. In Firefox bekomme ich nur eine weiße Seite zu sehen, auch auf der Startseite fehlt schon der QR-Code, ich sehe nur den Start-Button darunter. Habe schon alle Plug-Ins deinstalliert. Eine Ahnung, woran das liegen könnte?

    Antworten
  5. Julian says:

    Hallo Jan,

    Wiedermal ein tolles Tutorial, funktioniert alles bestens.
    Vor allem die Möglichkeiten das ganze anzupassen sind echt toll.

    Aber hast du eine Ahnung wie man rpimonitor auf die neueste version updaten kann ?
    Auf Xaviers seite finde ich da nichts.

    Danke vorab.
    Julian

    Antworten
  6. phantomaniac says:

    Soweit ich das sehe müsste so auch geupdated werden (Steinigt mich nicht, bin im Bereich tux ein Noob):

    sudo apt-get update && sudo service rpimonitor update

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Zum Updaten würde ich einfach Step 3 und Step 4 erneut ausführen. Dein Vorschlag wird auf den Init Startup ein Update schieben (also kein Softwareupdate fahren).

      PS: Wir sind nicht mehr im Mittelalter und außerdem sind die Anleitungen hier im Blog möglichst noobgerechnet gehalten. Also ist das völlig in Ordnung 😉

      Antworten
  7. phantomaniac says:

    Versteh ich das insofern richtig, als das er dann nur die Config-Änderungen einarbeiten würde, ohne das der RasPi neustarten müsste ?

    Antworten
  8. Salvie says:

    Ich habe den grafischen RPI-Monitor von Xavier Berger auf meinen Raspberry installiert und festgestellt dass nach dem Aufruf der Weboberfläche und dem verlassen der Web-Seiten der RPI über seine IP nicht mehr erreicht wird. Ausserdem stoppt der auf dem RPI installierte FHEM. Erst durch Neustart mittels Stromstecker versieht der RPI wieder seinen Dienst.
    Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich das Problem beseitigen kann.

    Gruss Salvie

    Antworten
  9. Michael J. says:

    Hallo Jan, kannst du mir eventuell Sagen warum ich bei den Statistiken bei Netzwerk keine Anzeige bekomme die Linie ist immer gleich in der Mitte. Die anderen wie Temp. usw. funktionieren.

    Danke Micha

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Kann ich dir aus dem Stehgreif nicht beantworten, da ich es momentan selbst nicht installiert habe. Aber vielleicht verwendest du nicht Ethernet für das Internet sondern z.B. einen WLAN-Stick? Ggf. muss man das Script dann etwas anpassen werden, da es eine Statistik für das falsche Interface erstellt.

      Antworten
  10. theTimewalker says:

    Danke für die Anleitung! Es scheint allerdings eine neue Version (2.6) zu geben..

    Antworten
  11. Seba says:

    Hallo Jan, ich habe ein Problem ab Schritt 4.
    Ich bekomme nach dem Befehl: sudo pdkg -i rpimonitor_2.6-1_all.deb folgende Fehlermeldung:
    „cannot access archive: No such file or directory
    Errors were encountered while processing“

    Den wget Befehl aus Schritt 3 habe ich ohne Probleme ausführen können, deshalb verstehe ich diese Meldung nicht. Kannst Du mir hier helfen?

    Antworten
  12. alex says:

    Hi, kann mir jemand sagen wie ich den rpi monitor wieder vollständig deinstallieren kann?

    Antworten
  13. Marcus Nickelsen says:

    Hatte folgendes Problem auf beiden Pi´s nachdem ich RPI-Monitor installiert hatte:

    nach einem sudo apt-get update

    „Der Treiber für Methode /usr/lib/apt/methods/https konnte nicht gefunden werden“

    wurde dieser Fehler angezeigt. Scheint irgendwas zu zerschießen 😀

    Hier die Lösung:

    sudo apt-get install apt-transport-https

    Danach könnt ihr direkt wieder updaten…

    Antworten
  14. Leon says:

    Inzwischen ist übrigens Version 2.7.1 freigegeben worden

    Antworten
  15. Andi says:

    Vielen Dank für die Anleitung. Wie kann ich den Service auf einem anderen Port starten? Mit dem Befehl -p 8123 klappt es, allerdings weiß ich nicht, wie ich den Autostadt modifizieren kann?

    Antworten
    • Eike says:

      Guck mal in den Kommentar von „weissertiger2“ vom 17. November 2013 um 18:50 (2. Kommentar von oben) 😉

      Antworten
      • Eike says:

        also einfach mit ’nano /etc/rpimonitord.conf‘ die configdatei öffnen und dann bei „daemon.port=8888“ das # entfernen und statt der 8888 deinen gewünschten Port eingeben 😉 am Ende natürlich noch speichern^^

        Antworten
  16. Philipp says:

    HI!

    Tolles Tool, aber bei mir gibt es leider ein kleines Problem: Wenn ich das Toll im Browser über IP und Port aufrufe, geht alles super. Wenn ich das aber mit meiner DynDNS und Port mache, dauert es ewig. Hast Du eine Ahnung woran das liegen könnte?

    Beste Grüße und frohe Festtage schonmal!
    Philipp

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Kann an mehreren Stelle liegen. Sowohl am Routing des Routers, am Auflösung des Namens (evl. mit so genanntem Loopback), aber auch an deiner Internetleitung. Kann ich so ohne Weiteren nicht so leicht diagnostizieren.

      Antworten
  17. Alex aka Xandi says:

    Hier auch die Anleitung wie man rpi-monitor in die Repositorys einfügt, um nicht immer manuell updaten zu müssen: https://github.com/XavierBerger/RPi-Monitor-deb#repository

    Danke Jan für die vielen und gut erklärten Artikel, hat mir als Anfänger sehr mit meinem RPI geholfen, mittlerweile läuft alles nach Wunsch 😉

    Antworten
  18. Daniel says:

    Hallo,
    erstmal danke für das Tutorial 🙂
    Hatte es erst hierüber installiert und dann gesehen das schon Version 2.10 verfügbar ist. 🙂
    Soweit läuft das ganz auch.
    Aber ich bekomme es nicht hin den Port zu ändern und aus dem Web auf den Monitor zu zugreifen.
    Hat da jemand eine Idee? 🙂

    Antworten
    • Alex aka Xandi says:

      Du kannst den port in der /etc/rpimonitor/daemon.conf ändern. Die Zeile
      #daemon.port=8889 ändern zu
      daemon.port=5555 (Port deiner Wahl, hier also 5555)

      Dann mit
      sudo /etc/init.d/rpimonitor restart
      den Dienst neustarten und alles sollte nach Wunsch funktionieren.

      Hoffe ich konnte helfen 😉

      Antworten
  19. Manfred says:

    Hallo Jan,
    bei der Installation nach deiner Anleitung bekomme ich folgende Fehlermeldung: The following packages have unmet dependencies:
    librrds-perl : Depends: librrd4 (>= 1.4~rc2) but it is not going to be installed

    Was kann es damit auf sich haben?

    Vielen Dank im Voraus für deine Hilfe

    Manfred

    Antworten
  20. Kai says:

    Hallo Jan, ich bekomm beim installieren folgende Fehlermeldung:

    [email protected] ~ $ sudo dpkg -i rpimonitor_2.9.1-1_all.deb
    dpkg-deb: Fehler: »rpimonitor_2.9.1-1_all.deb« ist kein Archiv im Debian-Format
    dpkg: Fehler beim Bearbeiten von rpimonitor_2.9.1-1_all.deb (–install):
    Unterprozess dpkg-deb –control gab den Fehlerwert 2 zurück
    Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
    rpimonitor_2.9.1-1_all.deb

    Ich bin relativ noobig was die ganze Nummer angeht, kannst du da was mit anfangen und mir evtl helfen?

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Ich würde mal tippen, dass da was beim Download schief ging. Versuchs einfach noch einmal!

      Antworten
      • Kai says:

        Hallo Jan,
        danke für die Antwort. Leider reproduziert sich der Fehler immer wieder, mit gleicher Meldung. Gibt es eine Möglichkeit das Paket so zu entpacken und von Hand zu installieren?

        Gruß

        Antworten
        • Jan Karres says:

          Habe es nun selbst ausprobiert und bemerkt, dass sich die Adresse zum Download geändert hat. Habe ich im Artikel verbessert!

          Antworten
  21. Jan says:

    Hallo Jan.
    Habe den RPi Monitor installiert. Er läuft auch. Allerdings bekomme ich keinen Zugriff über html. Die Seite lädt und lädt und es passiert nichts.
    Woran könnte das liegen?
    Lasse ich den Port :8888 weg komme ich in meine Cloud.
    Mfg Jan

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Mhhh… den Port musst du auf jeden Fall stehen lassen, da du sonst, wie du schon bemerkt hast, auf einen anderen Dienst kommst. Hast du schon mal einfach RPI-Monitor neugestartet?

      sudo /etc/init.d/rpimonitor restart

      Antworten
  22. Robert says:

    Hallo Jan,

    Vielen Dank für die detaillierte Anleitung!
    Kannst du mir sagen ob der RPi-Monitor die angezeigten Werte selber aufzeichnet oder liest er nur Werte aus, die sowieso schon vorhanden sind?
    Ich habe hier die Belastung der SD-Karte durch zu viele Schreibvorgänge im Hinterkopf…

    Danke!

    Viele Grüße
    Robert

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Unter Statistics im Webinterface siehst du die aufgezeichneten Werte.

      Ich habe bspw. meinen Banana Pi mit einer SD-Karte über ein Jahr durchgehend am laufen. Ohne Probleme. Also mach dir bzgl. Schreibvorgängen keine Sorgen 😉

      Antworten
  23. Mathias says:

    Hallo Jan,
    super Sache das Webinterface und gut beschriebene Anleitung.

    Ich habe nach einigen Minuten das Problem, dass im Browser folgende Meldung angezeigt wird: Can not get information (dynamic.json) from RPi-Monitor server.

    Nach einem Reboot des RasPi geht es dann wieder, aber nur wieder einige Minuten…
    Eine Idee, was hier passiert und was man tun könnte ?

    Grüße Mathias

    Antworten
  24. Maik says:

    Danke für die tolle Anleitung. Ich habe den RPI-Monitor auf zwei Pi’s installiert, einen Pi B+ als Mediaserver mit Kodi, da läuft es seit über einem halben Jahr problemlos.
    Und einen Pi2 als owncloud. Da lief es auch einige Zeit, 2, 3 Monate. Seit dem lief der Pi immer kürzer. Uptime weniger als 2 Tage, am Ende nur noch 5 bis 6 Stunden.
    In dem Netzwerkchart wurden dann extrem große Werte angezeigt. Normal ist ja das das Diagramm von vllt. minus 3 Mbit bis plus 3 MBit geht. Je nach Anschluss, und es passt sich ja meines Wissens auch dynamisch an. Bei mir wurden aber Werte von minus 10 hoch 250 bis plus 10 hoch 250 angezeigt. Einen derartigen Ausschlag gab es aber nie. (Meine tägliche Sicherung des gesamten Internets mache ich auf einem anderen Rechner 😉 ).
    Nach deinstallieren des RPI-Monitos läuft der Pi jetzt seit 4 Tagen ohne Probleme.

    Kann ich die Werte irgendwie zurücksetzen, oder von mir aus das ganze Log löschen?
    Oder gibts andere Tipps?

    Gruß Maik

    Antworten
  25. Carsten Lippert says:

    Hallo Herr Karres, prima Anleitung, dennoch ein paar Fragen:

    – mit Chrome klappt es
    – Firefox 42.0 stellt sich quer mit der Meldung
    TypeError: localStorage is null
    Activate HTML5 localStorage before continuing.

    Der Zugriff auf den Monitor von ausserhalb funktiniert auch per http, was muss ich machen, damit es auch per https klappt?

    MfG. Carsten

    Antworten
  26. Sebastian Pendsa says:

    Danke für den Interessanten RPi Monitor. Übrigens auch unter einem OrangePi getestet und läuft auch so wie hier beschrieben . Also sehr universell !

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] hier gut beschrieben die Version 2.6.1 installieren, da die aktuelle Version 2.9.1 unter jessie nicht […]

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2016