Faust. Eine wahre Tragödie.

28 Nov
28. November 2011

Die Tragödie hat für mich heute ein Ende gefunden. Ihr Name ist: Faust. Über die wohl schrecklichste Lektüre die ich bis dato in der Schule lesen musste, schrieben wir heute eine Kurzarbeit. Wörter und Sätze die für mich einfach keinen Sinn ergeben. Aber es gibt ja Wikipedia. Über dieses kann man sich den Inhalt des Buches ganz gut aneignen. Doch eine Frage kam beim Lesen der Zusammenfassung auf:

Sollen wir uns ein Vorbild an Faust nehmen?

Die Antwort dürfte wohl eindeutig ausfallen: Nein. Wenn man mit einem Mädchen allein sein möchte, sollte man wohl kaum dessen Mutter vergiften und danach den Rest der Familie mit einem Dolch erledigen. Ganz davon abgesehen ist Faust – wenn auch durch einen Zaubertrank körperlich verjüngt – ein Mann gehobenen Alters, der es mit einem 14-Jährigen Mädchen treibt. Wenn man diesen Inhalt und den ersten Satz aus dem deutschen Wikipedia „Faust. Eine Tragödie […] von Johann Wolfgang Goethe gilt als das bedeutendste und meistzitierte Werk der deutschen Literatur.“ einmal zusammenbringt, kommt eine weitere Frage auf:

Soll ein solches Werk die deutsche Literatur repräsentieren?

Meine Antwort auf diese Frage ist auch ganz eindeutig: Nein. Aus diesem Grund verstehe ich auch nicht wieso dieses Werk „das bedeutendste und meistzitierte Werk der deutschen Literatur“ ist. Doch bleiben viele Fragen unseres Lebens unbeantwortet.

Ich kann nur sagen: Ich habs morgen hinter mir – und allen, die dieses Buch auch lesen müssen: Mein Beileid.

Bildquelle: Fight von Philippe Put unter CC BY

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
4 Antworten
  1. Igor says:

    So schlimm ist Faust gar nicht, du hast anscheinend noch nicht den 2. Teil gelesen 🙂

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Na dann hoffe ich mal in den letzten zwei Schuljahren nicht in den Genuss von Faust 2 zu kommen 😉

      Antworten
      • Igor says:

        Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, da nur Teil1 auf dem Lehrplan steht 🙂

        PS: Man kann auf dem Handy nur schlecht auf Kommentare antworten, da die halbe Textbox aussethalb des sichtbaren Bereiches liegt. Ansonsten gute Website 🙂 Das selbe gilt für Kommentare ab der 2. Ebene 😉

        Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2018