WP Pocket: Post your, in Pocket saved links, in your WordPress blog

24 Okt
24. Oktober 2012

Seit Ende letzten Jahres nutze ich den Dienst Pocket, vormals Read it Later, mit dem ich interessante Links beim Lesen speichere. Über einige dieser Themen würde ich gerne bloggen, jedoch fehlt mir die Zeit, mehr als ein bis zwei Beiträge pro Woche zu schreiben. Daher muss ich eine Auswahl treffen, über welche Themen ich schreibe. Dabei bleibt immer einiges Interessantes liegen, welches ich jedoch nicht in Nirwana versinken lassen möchte. Daher veröffentliche ich seit Februar in der Kategorie Worüber man noch hätte bloggen könnten alle gesammelten Links. Anfangs war das super easy, und in einer Stunde war der Beitrag verfasst. Jedoch wurde die Zeit, die ich für jeden Beitrag brauchte, von Monat zu Monat länger. Zuletzt brauchte ich etwas über vier Stunden für den Beitrag, wobei meine Kommentare zu den Links am Ende der vier Stunden, im Nachhinein betrachte, teilweise nicht mehr hilfreich waren. Die Frage war also, wie könnte man das Problem lösen.

Ich suchte nach einem WordPress Plugin oder ähnlichem, mit dem man Beiträge mit Links automatisch generieren kann, jedoch auch eine Individualität jedes Links und Beitrages zulässt. Sogar wenn ich letzteren Wunsch wegließ, fand ich kein Plugin. Das bedeutete für mich, sich an das Thema WordPress Plugins heranzuwagen (hatte ich sowieso bereits länger vor). So schrieb ich von Freitag Abend bis sonntags Nachmittag vor der Veröffentlichung an dem Plugin und raus kam WP Pocket.

Mit WP Pocket kann man festlegen, wie die ein Link aufgebaut sein soll. Hierbei kann man die Elemente Titel (entnommen aus Pocket oder alternativ aus Metatags), Description (Metatags), Link und Tags (in Pocket manuell gespeichert oder aus den Metatags entnommen) so anordnen, wie man es möchte. Zugleich kann man beim Generieren jedes Beitrags die einzelnen Elemente nach Belieben editieren. Dabei kann man dem Plugin sagen, welche Links es für den Beitrag nehmen und was es mit den veröffentlichten Links in Pocket anstellen soll (z.B. als gelesen markieren).

Mit diesen und weiteren Einstellungsmöglichkeiten (insgesamt 23) möchte ich erreichen, dass solche Linklisten in qualitativ hochwertiger Form schnell generiert werden können, jedoch in jedem Blog verschieden seinen können, sodass eine gewisse Individualität in jeder Liste entsteht. Mein erster Beitrag, generiert durch WP Pocket, wird in den kommenden Tagen erscheinen.

Für alle Blogger die ich nun neugierig gemacht habe: Ihr könnt das Plugin kostenlos unter WP-Pocket.com herunterladen.

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
0 Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2018