Eine neuer Abschnitt beginnt. Nein, es ist doch nur Schule.

12 Sep
12. September 2013

Die Abschlussprüfungen sind vorbei, die Abschlussfeier gefeiert und auch die Sommerferien gingen bei uns in Bayern heute zu Ende. Da meine Realschulzeit vorbei ist, geht es nun weiter mit der Fachoberschule (Zweig Wirtschaft). Entsprechend beginnt bei mir ein kleiner neuer Lebensabschnitt – der vsl. letzte, der von wirklich schulischen Strukturen geprägt ist.

So ging ich heute in die Fachoberschule. Da diese im selben Gebäude wie die Realschule, auf die ich ging, in den oberen Stockwerken beheimatet ist, war so viel nicht anders. Dieselben Räume, Lehrer, die man bereits aus Realschulzeiten kennt, dieselben Schulstrukturen und in der Pause sieht man weiterhin die Leute, die man auch vergangenes Jahr sah. Nein, nicht ganz, denn viele Nasen der eigenen Klasse aus dem vergangenen Jahr sind nicht mehr da. Und das ist irgendwie ein eigenartiges Gefühl, nachdem ich fünfeinhalb Jahre dieselben Leute Tag ein Tag aus sah. Mit ihnen redete und lachte. Und mit Enthusiasmus lernte. Okay, zugegebenerweise wartete der Enthusiasmus meist vor Schultüren.

Für diejenigen aus meiner Realschulklasse, die ich heute nicht nicht mehr sah, hat bereits oder wird in Kürze ein neuer Lebensabschnitt beginnen. Kein Kleiner – ganz im Gegenteil. Bei den meisten, die ich nicht mehr sah geht es in eine Ausbildung und damit schon nah an einen Arbeitsalltag. Andere hingegen gehen andere Wege. Andere Fachoberschulen, Gymnasien und dergleichen. Womit sich auch für sie ein großer Teil ihres Umfeldes ändert. Doch eines eint uns alle: Die Tagesabläufe sind nicht mehr so, wie sie noch vor zwei Monaten waren.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Schul- und Ausbildungsstart. Und vielleicht sieht man den Einen oder Anderen, zu dem man nicht den engsten Kontakt hat, in ein paar Jahren auf einem Klassentreffen ja wieder.

Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Für diesen Blog heißt das, dass er wieder in gewohnte Bahnen zurückfließt. Das bedeutet, dass ich versuchen werde, zwei Beiträge in der Woche zu schreiben. Und wenn Zeit bleibt, oder Sebastian Zeit findet, gibts sogar noch einen Dritten. Zugegebenerweise habe ich bereits etwas vorproduziert, sodass zumindest bis Ende September drei Beiträge pro Woche veröffentlicht werden 😉

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
1 antworten
  1. Thomas L. says:

    Geht mir da fast genauso. Bin jetzt in der 12. Klasse Gymnasium Bayern und dieses Jahr ist Abi… Danach gehen alle verschiedene Wege.. irgendwie traurig. Aber da kann man nix machen.

    Für mich hat der Unterricht heute natürlich auch wieder begonnen. Ein ätzendes Gefühl.

    Das heißt auch bei mir: Blogaktivität runterschrauben und die wenige Zeit, die einem noch bleibt, für die Schule nutzen. Vielleicht kann ich ja doch hin und wieder mal einen kleineren Blogpost verfassen. Mal sehen.

    LG Thomas

    Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2017