Kennenlernen nach fünf Jahren Bekanntschaft

09 Nov
9. November 2013

Vergangenes Wochenende war ich ein wenig unterwegs. Um konkret zu sein, waren es vier Tage in Frankfurt und Mainz. In Frankfurt am Main, da ich dort meinen Bruder mit dessen Freundin besuchte, und in Mainz, da in dessen Nähe jemand lebt, mit dem ich schon seit längerem Kontakt habe, was auch der Inhalt dieses Beitrags sein soll.

In der Nähe von Mainz, besser gesagt in Bad Kreuznach, wohnt ein David. Ein David, mit dem ich vor knapp fünf Jahren erstmals schrieb. Damals noch auf ICQ, dieser grünen Blume, die heute schon wieder in Vergessenheit geraten ist. Eine Zeit bevor Skype oder gar Facebook ein Quasi-Standard war. Ob er mich damals anschrieb oder ich ihn, darüber sind wir uns nun im Nachhinein nicht einig. Worüber wir uns jedoch einig sind, ist, dass wir damals schrieben und dabei ein gemeinsames Interesse für die visuelle Gestaltung digitaler Medien entdeckten. Wobei vielleicht visuelle Gestaltung digitaler Medien zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch etwas hochgestochen klingt. Es war mehr ein Spielen und Basteln mit Adobe Photoshop, Illustrator und Gimp.

Audio: Artikel in der Version vom 10. November 2013, gesprochen von Jan Karres

Ich war damals im Forum von Klamm.de angemeldet. Auf diesem Portal gab es eine virtuelle Währung, die sogenannten Klammlose, mit der man handeln konnte bzw. kann. Ich versuchte mich darin, ein paar Klammlose für Grafiken zu bekommen und kaufte mit diesen hier und da ein paar Scripts ein. Recht schnell konnte ich David davon überzeugen, dort auch mitzumachen, sodass wir fortan beide auf dieser Plattform aktiv waren.

Nach nicht all zu langer Zeit zeigte sich, dass David mit etwas Übung doch wesentlich besser war als ich, sodass ich mich HTML, CSS und später auch PHP zuwendete. Das ging so lange gut, bis ich aus dem Forum flog, da ich… sagen wir ein paar Verstöße gegen die Boardrules begangen hatte. Es war nie etwas Drastisches, doch ich glaube zwei der Moderatoren haben mich im Laufe der Monate/Jahre ganz gut kennengelernt, was wohl auch daran lag, dass ich die Boardrules bis vor meinem letzten Vergehen nie gelesen hatte.

Schwamm drüber, denn dies war eigentlich gut. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich nämlich schon sehr in Richtung Webdevelopment abgesetzt und David wurde immer besser in der Gestaltung von Webseiten, sodass wir als gemeinsame Referenzwebseite Novel Media aufbauten. Auf dieser stellten wir unser beider Arbeiten aus, womit wir 2010 auch den crossmedia Wettbewerb in der Sparte Internet gewannen – ein bayernweiter Mediengestaltungswettbewerb für Schüler.

Daraufhin folgten einige kleinere Projekte, bei dem David immer den Part des Designers übernahm und ich den technischeren. So lernte ich im Laufe der Jahre, wie man ordentlich HTML, CSS, PHP, MySQL und Co. schreibt, und wie man mit Debian/Linux umgeht. David begann eine Ausbildung zum Mediengestalter und alles lief vor sich hin. Vergangenes Jahr riss jedoch etwa ein Halbes- bis Dreivierteljahr der Kontakt fast ab, da sich seine Interessen in der Freizeit verlagerten und ich das Projekt Voocler begann, welches ebenfalls nicht auf einer Wellenlänge zwischen ihm und mir stand.

Im Laufe dieses Jahres schrieben wir jedoch wieder. Seit etwa zwei Jahren dachten wir bereits an, uns mal zu treffen, doch irgendwie kam es nie zustande. Nachdem ich nun zu meinem Bruder nach Frankfurt fuhr und Bad Kreuznach, bzw. die nächste größere Stadt Mainz, nicht weit davon entfernt war, schlug ich vor, dass wir uns mal treffen, was wir auch taten.

Ich habe mich einerseits darauf gefreut, David einmal persönlich, im Real Life, wie es so schön heißt, kennenzulernen. Andererseits wusste ich jedoch auch nicht so genau wie es ist, jemanden zu treffen, mit dem man bislang nur geschrieben hat, denn alle meine Kontakte, die ich im Netz aufbaute, blieben bislang auch im Netz.

Aber was soll man groß sagen. Für mich war es, als wir etwas in Mainz rumzogen, ein Projekt planten und vor allem einfach redeten irgendwie vertraut. Als würde ich David schon lange kennen. Okay, ich glaube wenn man fünf Jahre geschrieben hat, kennt man sich schon ein wenig, doch mit Körpersprache, Ausdruck und Co. ist das doch noch einmal etwas Anderes. Dennoch war es ein vertrautes Gefühl.

Wie David es empfand? Meinem Eindruck nach, als der Tag zu Ende ging und ich wieder nach Frankfurt fuhrt, ähnlich. Doch vielleicht erfahren wir es ja von ihm selbst in den Kommentaren – im On Life, oder wie nennt man das Gegenteil von Real Life? 😉

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
2 Antworten
  1. David Haase says:

    Ich muss dir zustimmen. Es war als ob wir an vergangenen Gesprächen anknüpften konnten. Allerdings habe ich auch nichts anderes erwartet. Es war auch sicher von Vorteil für das besagte Projekt.

    Wir können gespannt sein, welche spannenden Projekte uns noch erwarten und das nächste Brainstorming findet dann in Bayern statt. 😉

    Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2017