Trackback: Die Sendung mit Internet und so – und Netzmusik

17 Jan
17. Januar 2015

Hört ihr einen Podcast, oder schaut ihr YouTube Videos, die ihr im Hintergrund laufen lasst? Wahrscheinlich eher letzteres. Zumindest ist das mein Nutzungsverhalten, da ich lange Zeit keine guten Podcasts gefunden habe, was auch daran liegen möchte, dass es für Podcasts nicht die eine Plattform wie bei Videos gibt. So sollte es vielen Netznutzern gehen.

Jonte von Trackback, eine Sendung von Radio Fritz RBB, schrieb mich im Sommer an, ob ich nicht Lust hätte ein Interview zu meinem YouTube Channel SoBehindert zu geben. Damals hörte ich mir erst kurz vor der Aufnahme noch eine Sendung, die es auch als Podcast gibt, an und stellte dabei fest, dass mir diese thematisch richtig gefiel.

Trackback, „die Sendung mit Internet und so“, wie sie sich selbst bezeichnet, ist eine sowohl im Radio Fritz ausgestrahlte als auch als Podcast hörbare wöchentliche Sendung über eben die Thematiken des Slogans. Dabei gibt es jede Woche Gäste mit verschiedenen Themen und Projekten, angefangen bei Hardware und Software über Kongresse und Netzpolitik aber auch bis hin zu Webvideo und im Netz diskutierte Hashtags ist alles mögliche dabei. Außerdem beinhaltet die Sendung jede Woche Linktipps wie auch die Vorstellung eines Bloggers. Was neben der für Radiosendungen nicht ganz so üblichen Themenwahl das besondere an dieser ist: Netzmusik.

Es gibt tausende Menschen, die fantastische Musik gestalten. Die wenigsten von diesen haben das Glück entdeckt zu werden und später in allen Radiosendern hoch und runter gespielt zu werden. Vielleicht auch, weil dafür nicht immer außergewöhnlich kreative Musik gefragt ist, sondern gängiger Mainstream, was nicht jedes Künstlers Intention ist. Damit die Musik dieser Künstler dennoch gehört wird veröffentlichen diese ihre Werke teils unter Creative Commons Lizenz. Diese Lizenz ermöglicht es unter der Bedingung der Namensnennung (und je nach Ausführung weiteren Einschränkungen) die Musik einfach herunterzuladen, zu teilen oder eben auch im Radio zu spielen. Und das nennt sich dann Netzmusik oder auch CC Musik.

Dieser Gedanke solche Musik, die Freiheit vermittelt, mit dem Thema „Internet und so“, was man durchaus auch als recht freiheitliches Thema sehen kann, zu verbinden finde ich fantastisch. Auf die einzelnen Themen wird in der Sendung natürlich nur so tief eingegangen, wie es für eine breite Zielgruppe verständlich ist, aber das ist okay. Schließlich ist ein solcher Podcast auch nur rund eineinviertel Stunden lang und in dessen möglichen Tiefgang beschränkt.

Ich persönlich wurde von einem Teil der Sendung zu einem begeisterten Hörer, der bestimmt schon zwanzig Folgen, auch ältere Sendungen, die sich im Trackback Blog finden, gehört hat. Außerdem hat mich Trackback dazu bewegt mich etwas mehr mit Netzmusik, aber auch mit anderen Podcasts zu beschäftigen, wobei ich momentan noch keinen anderen fand, der mich so begeistert hat wie dieser.

Bevor ich euch nun noch weiter über den Podcast erzähle, hört doch einfach im Trackback Blog selbst rein 😉

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
2 Antworten
  1. hoha says:

    Hallo Jan,

    wenn Du gerne Podcast hörst, hier zwei drei Tipps:

    Logbuch Netzpolitik
    In trockenen Büchern
    Sanft & Sorgfältig

    Vielleicht ist ja was für Dich dabei…

    Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2018