Raspberry Pi: TeamViewer ähnlicher Fernzugriff einrichten

06 Mai
6. Mai 2015

Die Fernzugriff Software TeamViewer wurde in den vergangenen Jahren zu dem Tool, wenn es um einfache Fernwartung und Online-Meetings geht. Einfach installiert oder für einen gewarteten Rechner sogar nur heruntergeladen und los gehts. Zum Fernsteuern des Raspberry Pis wäre TeamViewer folglich äußerst praktisch. So könnte man ihn sowohl bequem ohne Bildschirm, der per HDMI oder FBAS angeschlossen sein müsste, mit einer grafischen Oberfläche verwenden oder vom Büro aus auf diesen zugreifen.

TeamViewer ist eine proprietäre Software. Das bedeutet, dass der Quellcode der Anwendung nicht öffentlich zugänglich ist und man folglich darauf angewiesen ist, dass der Hersteller eine fertige Version der Software freigibt, die auf dem gewünschten Gerät verwendet werden kann. Dabei spielt die Prozessor-Architektur eine entscheidende Rolle. Der Raspberry Pi verfügt über einen ARM-Prozessor, für den die TeamViewer GmbH keine Version ihrer Desktop Anwendung bereitstellt. Jedoch gibt es Alternativen, die den Fernzugriff auf den Raspberry Pi ermöglichen.

VNC (Virtual Network Computing)

Die VNC Software implementiert das Remote Framebuffer Protocol, mit dem Bildschirminhalte eines entfernten Rechners auf einen dritten Rechner übertragen werden können. Genauso werden Tastatur- und Mausbewegungen des lokalen Rechners zur entfernen Maschine übertragen. Da VNC Open Source ist und es derweil zahlreiche Umsetzungen gibt, ist, im Gegensatz zu anderer Fernwartungssoftware, eine plattformunabhängig Nutzung der Technologie möglich. Dabei wird in der Regel das übertragene Bild komprimiert, jedoch ist die dort verwendete Kompression nicht sonderlich effizient.

Zum Artikel wie man einen VNC Server auf dem Raspberry Pi installiert.

RDP (Remote Desktop Protocol)

Das Remote Desktop Protocol (RDP) ist ein proprietäres Protokoll von Microsoft, dass im Kern die selbe Funktionalität wie VNC bietet. Es gibt jedoch freie Umsetzungen des Protokolls wie xrdp für Linux. Im Vergleich zu VNC arbeitet das Protokoll deutlich effizienter und benötigt auf Grund einer anderen Datenverarbeitung eine wesentlich geringere Bandbreite.

Zum Artikel wie man einen Remote Desktop auf dem Raspberry Pi installieren.

Empfehlung

Beide Protokolle laufen auf dem Raspberry Pi. Im Gegensatz zu TeamViewer ist es mit beiden Anwendungen nicht möglich den Inhalt, den man auch per HDMI/FBAS sieht, zu steuern, sondern die Anwendungen öffnen eine neue Instanz der grafischen Oberfläche. Praktisch bedeutet das, dass in Remote Desktop und VNC ein anderer Desktop gesteuert wird als der, den man auf dem Bildschirm sieht, trotzdem beide auf dem Raspberry Pi, sogar unter dem selben Benutzer, laufen.

Ich kann aus eigener Erfahrung mit beiden TeamViewer Alternativen zu Remote Desktop raten, da diese Software auf dem, in seiner Leistung beschränkten, Raspberry Pi merklich besser läuft.

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
9 Antworten
  1. Florian Schmidt says:

    Schöner Artikel, aber dem größten (bzw einigen) Kritikpunkt, den du anmerkst muss ich leider wiedersprechen, zumindest im Falle von VNC.
    Hier ist es Problemlos möglich, Desktop 0 anzusteuern. Dafür muss aber x11vnc und nicht vnc verwendet werden. Ich habe das schon mehrfach problemlos verwendet, eine Anleitung gibt es zum Beispiel hier: http://www.gtkdb.de/index_36_2265.html

    Antworten
  2. Jürgen says:

    Leute es geht noch einfacher.
    Auf der Kommandozeile folgendes eingeben:
    ssh -X pi@raspiIP pcmanfm
    dann ein paar fragen mit ja beantworten, das passwort von pi eingeben und schon startet der Filemanager vom raspberry.
    Dazu muss kein X-Server auf dem Raspi laufen.
    Das Antwortzeitverhalten ist auch mit den alten Pi`s sehr
    erträglich.
    Gruss Jürgen

    Antworten
  3. Anna TeamViewer says:

    Good news! TeamViewer hat jetzt eine Preview App für Raspberry Pi:
    https://pages.teamviewer.com/raspberrypi/

    Außerdem hat TeamViewer passend zum Launch der Preview einen Contest gelauncht. Wer eine innovativen IoT-Anwendungsfall für TeamViewer auf seinem Raspberry Pi entwickelt kann nun bis zu EUR 5.000,- Preisgeld gewinnen: https://pages.teamviewer.com/raspberrypi_contest/

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2018