Vodafone Kabel/Kabel Deutschland: DynDNS trotz DS-Lite

11 Apr
11. April 2016

Du hast einen Kabel Internet Anschluss bei Vodafone Kabel (vormals Kabel Deutschland) abgeschlossen, möchtest eine DynDNS Domain verwenden um z.B. deinen Raspberry Pi extern zu erreichen, hast aber nun einen DS-Lite Anschluss erhalten? Auf Anhieb wirst du auf Probleme stoßen. Wie du eine DynDNS Domain trotz DS-Lite verwenden kannst bzw. wie du einen vollwertigen Anschluss bekommst, erkläre ich im Folgenden.

Was ist DS-Lite?

Die Kommunikation im Internet funktioniert, ganz grob heruntergebrochen, mittels Paketen, die von einer IP-Adresse an eine andere IP-Adresse gesendet werden. Das heutige Internet bedient sich dabei zumeist dem IPv4-Standard, der 1983 definiert wurde. Bei der stark wachsenden weltweiten Internetnutzung werden jedoch immer mehr Adressen benötigt, weshalb in Kürze das Maximum an IPv4-Adressen erreicht ist. Die Lösung hierfür ist IPv6, ein neuer Standard, der wesentlich mehr Adressen bietet. Jedoch können Teilnehmer mit IPv4-Adressen nichts an IPv6-Adressen senden und umgekehrt. Es gibt somit quasi zwei verschiedene Internet Netze.

DS-Lite steht für Dual-Stack Lite, was bedeutet, dass euer Anbieter euch sowohl auf IPv4 als auch auf IPv6 Netze Zugriff gewährt. Jedoch erhaltet ihr nur eine eigene IPv6-Adresse, die IPv4-Adresse teilt ihr mit anderen Kunden. Um sicherzustellen, dass ein Dienst aus beiden Netzen erreichbar ist, wird heutzutage für solche Dienstanbieter noch immer IPv4 verwendet, weshalb eure DynDNS Domain in der Regel eine IPv4-Adresse zum Ansprechen benötigt. Nachdem ihr euch jedoch eine IPv4-Adresse mit anderen Kunden teilt, könnt ihr über diese nicht direkt angesprochen werden. Dies ist im Kern das Problem von DS-Lite unter Verwendung einer DynDNS Domain.

Welche Alternativen zu DS-Lite gibt es?

Dual-Stack Lite ist die Variante von Dual-Stack mit Abstrichen. Dual-Stack würde euch sowohl eine eigene IPv4- als auch eine eigene IPv6-Adresse bietet. Damit währt ihr optimal gerüstet um aus beiden Netzen bestmöglich erreichbar zu sein.

Lösung 1: DS-Lite auf Dual-Stack umstellen lassen

Der Anbieter Vodafone Kabel bietet meiner Erfahrung nach, wenn dem technisch nichts entgegensteht, an, einen DS-Lite Anschluss kostenlos (bei anderen Anbietern wie M-Net wenn überhaupt nur gegen monatliche Gebühr möglich) auf Dual-Stack umzustellen. Damit dies möglich ist, dürfen keine Tickets mehr von gemeldeten Störungen oder Bestellungen offen sein. Somit ist das Umschalten meist erst 1-2 Tage nach der Freischaltung des Internetanschlusses möglich.

Zur Umstellung muss die Hotline für Technisches Problem oder Störung angerufen werden. Um direkt zu einem Techniker geleitet zu werden muss man angeben eine technische Störung zu haben. Außerdem muss man die Kundenummer zur Bearbeitung des Anliegens vorlegen.

Hotline für Technisches Problem oder Störung: 0800 52 66 625
Techniker anrufen: Auswahl 3

An der Hotline muss man dem Techniker sagen, dass man einen „DS-Lite Anschluss“ habe und dieser auf einen „Dual-Stack Anschluss“ umgestellt werden sollte um ein „Port forwarding“ zu ermöglichen. Nach der Buchung dauert es bis zu 24 Stunden bis der Anschluss umgestellt wird und die Änderung wird mit einem Neustart des Routers umgesetzt.

Lösung 2: IPv6 Portmapping

Ist eine Umstellung nicht möglich, so bleibt einem lediglich die Möglichkeit einen IPv6 Portmapper zu verwenden. Dies ist ein Dienst, der IPv6 Verbindungen durch den Server des Dienstleisters leitet und auf einer IPv4-Adresse ausgibt.

Wie man einen IPv6 Portmapper einrichtet – dies funktioniert auch ohne Raspberry – habe ich bereits in dem Artikel DynDNS trotz DS-Lite durch IPv6 Portmapper erklärt.

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
7 Antworten
  1. Thomas says:

    Das Problem hatte ich bei einem kleinen Lokalanbieter im Norden auch mal; hat eine kurze Mail gekostet und kurz darauf konnte ich den dyn. DNS nutzen.

    Bis ich das Problem gefunden hatte, hat es damals aber doch recht lange gedauert – insofern guter Beitrag, damit hilfst Du sicher vielen weiter!

    Antworten
  2. Christian says:

    Das trifft auch in Österreich (Telekom, UPC, etc.) zu. Einfach beim Anbieter anrufen und darauf drängen das Sie einen auf IPv4 zurück stellen.

    Antworten
  3. Jay says:

    Vielen Dank für diese Infos!
    Damit hast Du mir sicher zwei Stunden gespart, bei der Problemdiagnose (externe SIP-Anmeldung ging nicht) sowie -lösung. Ich habe Deiner Anleitung genau gefolgt und Vodafone Kabel haben mir sofort wieder die IPv4-Adresse eingerichtet.

    Antworten
  4. Jens says:

    Hat wunderbar funktioniert, allerdings mussten die Kollegen von 0800 52 66 625 nochmals weiterverbinden. Nach 30min war das Ganze dann bereits schon aktiv. Ein Restart des Routers war nicht nötig, lediglich 2min Trennung und resync waren nötig, was automatisch passiert: „Der Dienstanbieter hat erfolgreich Einstellungen an dieses Gerät übertragen.“

    Ich hatte das zwar die Info bereits bei der Umstellungen mitgegeben, aber das ging anscheinend unter…

    Antworten
  5. Oliver Preuss says:

    Danke für die kurze Zusammenfassung der Vorgehensweise. Bei mir hat es wunderbar geklappt. !0 Minuten nach einem kurzen Anruf bei der Hotline wurden neue Konfigurationsdaten auf meine Fritz!Box übertragen.

    Antworten
  6. Maik Hannsen says:

    Danke für deine Infos. Bin schon verzweifelt warum nach dem VDSL-Wechsel auf Kabel Vodafone keine Erreichbarkeit mehr da war. Nach 2min telefonieren und war die Umstellung erledigt und ich habe noch ca 15min gewartet bis auch die Fritzbox die neue IPv4 Adresse hatte.

    Antworten
  7. Jens Raczkowski says:

    Super der TIP. Nach Wechsel von Vodafone DSL auf Vodafone Kabel hatte ich ebenfalls das Problem mit DS-Lite-Tunnel auf IPv4.
    Wie hier in der Anleitung bei der Hotline angerufen. Waren nett und freundlich muss ich sagen. Auch bei mir innerhalb von 10 Minuten gelöst. Nun habe ich eine IP auf IPv4 und es läuft VPN einwandfrei.
    DANKE

    Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2017