Castrex: „YouTube des Podcastings“ startet

14 Feb
14. Februar 2018

Wohin man in der Medienwelt hört: Podcasts sind im Trend. Du kannst sie in der Bahn, im Auto oder beim Chillen anhören. Das Angebot und die Vielfalt an Podcasts wächst und damit wiederum das Interesse an diesem neuen Medium.

Wie finde ich aber was mich interessiert und wie kann ich Podcasts überhaupt hören? Auf welchen Wegen kann ich Podcastern Feedback zu deren Shows geben? Und kann ich auch eigene Geschichten in einem Podcasts erzählen? Drei Kernfragen, die wir mit Castrex beantworten.

Im Internet findest du für alles was dich begeistert eine Plattform, die du einfach nutzen kannst: Mit Freunden schreibst du über WhatsApp, Bilder aus deinem Urlaub teilst du auf Instagram und wenn du ein Video ansehen möchtest, wirst du auf YouTube gehen. Podcasts, hörbare Audioinhalte im Netz, hingegen sind verstreut. Über 400.000 Podcasts findest du im Internet, wobei jeder seine eigene mehr oder minder gute Website, App oder auch nur einen Link zur MP3-Datei bereitstellt. In den vergangenen Monaten wurden Podcasting Apps veröffentlicht, die dir als Hörer den Konsum von Podcasts bereits in dieser einen Hinsicht erleichtert.

Castrex bietet dir ebenso eine einfache Möglichkeit Podcasts zu hören: Du findest rund 12 Mio. Episoden von über 400.000 Podcasts auf Castrex. Dabei ist es uns wichtig, dass du Hören kannst, wann immer du möchtest und wo immer du möchtest. Du verwendest unsere Web-App castrex.com an deinem Computer, unsere Android App oder die iPhone App – und alles ist über die Geräte hinweg synchronisiert. Um inspirierende Podcasts zu finden, haben wir mit Entdecken, Durchstöbern, populäre Podcasts, für dich persönlich empfohlene Podcasts und redaktionell empfohlenen Podcasts eine Vielzahl an Möglichkeiten geschaffen, damit du findest, was dich wirklich interessiert.

Damit nicht genug denken wir Podcasting weiter. Während du heute mit Podcastern umständlich über E-Mail, Reddit, Facebook, Twitter oder deren eigene Website in Kontakt trittst, kannst du in den Castrex Apps direkt deine Meinung hinterlassen und mit anderen Hörern über die Inhalte der Episode diskutieren. Und damit du während des Podcasts Kapitel, Links, Bilder, Videos und noch viel mehr Hintergrundinformationen zur aktuell laufenden Episode sehen kannst, haben wir mit den Path Shownotes die Podcast Shownotes grundlegend neu gedacht. Du siehst nicht nur zum exakt richtigen Zeitpunkt in der Episode relevante Zusatzinformationen, sondern kannst damit auch vorab sehen, worum es in einer Episode inhaltlich gehen wird (beispielsweise in Citizen Science von der TED Radio Hour).

Castrex ist aber noch weit mehr als nur eine Plattform, auf der du Podcasts konsumieren kannst. Wer seine eigene Geschichte erzählen möchte, ist bei Castrex bestens aufgehoben. Mit Castrex kann jeder ambitionierte Podcaster ohne technische Vorkenntnisse in wenigen Minuten einen eigenen Podcast starten. Du benötigst keine eigene Website, musst keine komplizierten Podcasting Plugins einrichten oder selbst anfangen zu programmieren. Bei uns kannst du in unter drei Minuten starten. Falls du schon Podcaster sein solltest und deinen Podcast zu Castrex umziehen möchtest, um von allen Vorteilen profitieren zu können, ist das nicht viel komplizierter: Wir ziehen deinen Podcast von jedem beliebigen Podcast-Hoster vollautomatisch um, während du dich zurücklehnst. Hören kann den selbst produzierten Podcast jeder in den Castrex Apps – im Web, Android und iOS. Natürlich funktioniert das auch mit jeder anderen Podcasting-App dank RSS Feed.

Podcaster können auf Castrex nicht nur hochladen, sondern erhalten von uns zudem mehr als 20 Statistiken über deren Hörer. Angefangen von üblichen Statistiken wie der Anzahl an Downloads, über die Demografie der Hörerschaft bis hin zu wichtigen Kennzahlen wie der Hörerbindung, mit der Podcaster ihre Inhalte stetig verbessern können. Aus Podcast-Produzent und Podcast-Konsument wird so eine Community. Denn, die Interaktion steht bei Castrex im Mittelpunkt.

Was YouTube für Video ist, das ist Castrex für Audio. Castrex ist sozusagen das „YouTube des Podcastings“. Mit Castrex haben Podcaster und Hörer eine gemeinsame Plattform, auf der sie sich treffen und austauschen.

Kostenlos für Hörer und Podcaster gleichermaßen. Mittelfristig planen wir zudem ein Partnerprogramm mit kooperierenden Werbetreibenden aufzulegen, mit dem es möglich sein wird individuell passende Audiowerbung auszuspielen, welche Hörer nicht nerven, Podcastern ermöglicht mehr spannende Inhalte zu produzieren und dank innovativer Technologien Werbetreibenden hilft eine messbare und effektivere Platzierung ihrer Botschaften in Podcasts zu erreichen, als es heute im Podcasting möglich ist.

Habe ich in dir den Wunsch geweckt Castrex selbst auszuprobieren? Du kannst Castrex ganz einfach kostenlos unter castrex.com testen – und die Android App oder iPhone App herunterladen!

Hinter Castrex steckt für mich persönlich ein großes Abenteuer, das ich vor etwas mehr als einem Jahr anfing. Von der Idee Podcasting grundlegend zu verbessern und Menschen über das Medium zu verbinden, über die Entwicklung der Software bis hin zum Aufbau der Unternehmensstruktur. Ich habe nicht nur einen Hintergrund in der Software- bzw. Webentwicklung, sondern habe mit meinem eigenen YouTube Kanal 2014/2015 erleben dürfen welch wunderbare Menschen ich durch eine Plattform, auf der man gemeinsam ein Medium produziert, kennenlernen kann. Hätte ich meine Videos nicht auf YouTube, einem Ort an dem sich viele kreative, offene und herzliche Menschen tummeln, sondern in meinem eigenen Blog veröffentlicht, so bin ich mir sicher, hätte ich diese Menschen nie kennengelernt.

Podcasting begann für mich, als ich neben einer 7-Tage-Arbeitswoche kaum noch Zeit fand Videos anzusehen, ich jedoch trotzdem neue Impulse sehen oder hören wollte. Während des Kochens kam ich auf die Idee, dass es bestimmt spannende Hörinhalte geben müsste. Von der Vielfalt und Qualität der Inhalte fasziniert, fand ich als Konsument es zugleich kompliziert gute Inhalte zu finden. Und wenn ich dabei daran dachte, ob meine Mutter Podcasts auch hören könnte, war die Antwort meist Nein, da die Zugänglichkeit der Inhalte sich als kompliziert erwies. Als ich mich damit befasste wie man selbst einen Podcast startet, merkte ich noch deutlicher, dass dies ein Medium ist, welches Informatiker erfolgreich bedienen können; nicht aber diejenigen, die gute Geschichten erzählen können und keinen informatischen Hintergrund besitzen. Das ist nicht nur ein unglücklicher Umstand, sondern behindert aktiv ein starkes Wachstum der Podcasting Szene.

Dadurch zeigte sich mir, dass in Podcasting noch ein großes Potenzial schlummert fantastische Geschichten zu erzählen, Menschen durch das Medium zusammenzubringen und schlussendlich eine Arbeit voranzutreiben, die erfüllend ist.

Castrex, wie es heute online geht soll nur der erste Schritt sein Podcasting nachhaltig zu verändern. Ich hoffe, dass du ein Teil dieses Abenteuer wirst – als Hörer, Teil der Community oder als Podcaster. Ich freue mich nicht nur über jede Bewertung im Google Playstore oder Apple Appstore, sondern auch über konstruktives Feedback – Bugs, Probleme, Idee, Wünsche und Kritik – gerne per E-Mail an support@castrex.com. Ich werde versuchen mich um jedes Feedback persönlich zu kümmern, damit wir Podcasting gemeinsam verbessern!

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
9 Antworten
  1. Jan says:

    Haben bei Castrex gehostete Podcasts auch einen normalen RSS-Feed, den ich mit jeder normalen Podcast-App abonieren kann, oder muss ich die App/Plattform benutzen?

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Danke für deinen Kommentar, Jan. Wie in dem Artikel erwähnt haben die auf Castrex gehosteten Podcasts selbstverständlich einen normalen RSS-Feed, damit jeder Hörer weiterhin dort hören kann, wo er möchte, wenn er nicht die Castrex Apps verwenden möchte.

      Antworten
  2. Michael says:

    Lieber Jan, wir lernten uns auf den Gautinger Internettreffen – kennen wäre zu hoch gegriffen – wir trafen uns und seitdem verfolge ich so weit es ging, was du so treibst. Ich finde deine Idee toll und wünsche dir einen youtubmäßigen Durchbruch, damit du auch weiterhin an tollen Ideen arbeiten kannst. Das wollte ich nur mal gesagt haben 🙂

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Vielen Dank für deine netten Worte, Michael. Wir werden sehen wie weit es Castrex bringen wird. Unabhängig von dem Erfolg des Produktes war es ein Jahr in dem ich so viel wie selten zuvor dazulernen konnte.

      Antworten
  3. Lorenz says:

    Hi Jan,
    das sieht sehr, sehr cool aus! Ich werde die App die nächsten Tage mal ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Lorenz

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Vielen Dank für dein Lob! Ich würde mich über eine Bewertung der App im Google Play Store bzw. Apple App Store freuen, wenn du Castrex getestet hast!

      Antworten
  4. Jonathan Schneider says:

    Erster Eindruck ist nicht sonderlich überragend. Entweder Castrex will mein Facebook-Profil oder mein Geburtstatum. Zum Podcast hören braucht man das nicht. Nur zum gezielt bewerben…

    Antworten
    • Jan Karres says:

      Ich danke dir für dein Feedback, Jonathan. Datenschutz ist ein Thema, dass wir ernst nehmen. Du findest in unseren Datenschutzbestimmungen unter „Datenerfassung auf unserer Webseite / App“ eine genaue Erklärung wozu wir dein Geburtsdatum verwenden. Mit Daten wie deinem Geburtsdatum können wir dir Podcasts gezielter vorschlagen, sodass du schneller Inhalte auf Castrex findest, die dich wirklich interessieren. Wir versuchen dir somit einen Mehrwert durch die Angabe zu bieten.

      Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2018