Raspberry Pi: Netflix Stream ansehen

02 Mai
2. Mai 2015

In den letzten Jahren findet langsam ein Umbruch in der Konsumgewohnheit von Videoinhalten statt. Weg von linearem Fernsehen hin zu Video-on-Demand Diensten. Spätestens seit Netflix im deutschsprachigen Raum verfügbar ist, sind legale/bezahlte Streaming Angebote auch in unseren Landen wesentlich beliebter geworden. Viele verwenden ihren Raspberry Pi gerne als Media Center mit OSMC/Raspbmc, OpenELEC oder auch RasPlex. Dabei erreichte mich gelegentlich die Frage ob es möglich sei einen Netflix Stream auf dem Raspberry Pi anzusehen, dessen aktuelle Möglichkeiten ich im Folgenden erläutern möchte.

Netflix Stream: Allgemein auf Linux

Als Netflix im September 2014 in Deutschland startete mussten Linux Benutzer feststellen, dass sie mit ihrem Betriebssystem das Video-on-Demand Angebot nicht nutzen konnten. Hintergrund ist, dass Netflix für den Kopierschutz der Streams auf Microsoft Silverlight DRM setzt. Den benötigten Client gibt es nur für Windows und Mac OS X. Für die Mobile-Plattformen iOS und Android wurden eigene Apps von Netflix bereitgestellt. Einzig Linux Distributionen blieben außen vor.

HTML5 Player von Netflix: Nichts für den Raspberry Pi

Im Rahmen der Entwicklung von HTML5 wurde vergangenes Jahr die umstrittene EME (Encrypted Media Extension) Spezifikation verabschiedet, die einen DRM-Kopierschutz für HTML5 Player erlaubt und aktuell für Linux mit in Google Chrome (Chromium Projekt) implementiert wurde. Diese Technologie unterstützt inzwischen auch Netflix, sodass es möglich ist anstatt Silverlight den HTML5 Player zu benutzen.

Mittlerweile ist dies eine offiziell von Netflix unterstütze Möglichkeit deren Dienst unter Linux zu verwenden. Jedoch ist es keine Lösung für den Raspberry Pi, da dieser für den Browser effektiv zu wenig Leistung hat.

Kodi/XBMC Plugin für Netflix: Ebenfalls keine Lösung

Viele Anwender des Raspberry als Media Center setzen auf Kodi (ehemals XBMC), wofür es zahlreiche Plugins gibt. Für Netflix gibt es das Plugin XBMC Flicks, welches jedoch nur in den USA und nur auf Windows und Mac OS X Maschinen läuft. Mit dem Plugin NetfliXBMC gibt es zwar eine Alternative, die unter Linux und in Deutschland läuft, die jedoch Google Chrome 37 oder neuer als Unterbau voraussetzt, welches nicht sinnvoll auf unserem Raspberry Pi läuft. Außerdem wurde letzteres Plugin bislang nicht für die ARM-Prozessorarchitektur des Raspberry Pis angepasst.

Fazit: Aktuell keine Lösung in Sicht

Abschließend ist aus aktueller Sicht keine sinnvolle Lösung für den Raspberry Pi verfügbar und es ist in absehbarer Zeit auch nicht mit einer zu rechnen, da Netflix aus lizenzrechtlichen Gründen DRM einsetzen muss. Einzig sinnvoll vorstellbar wäre die Implementierung der EME Spezifikation in einen Browser, die auf den Raspberry Pi optimiert ist. Dies erscheint jedoch vorerst unrealistisch, da sich selbst die Mozilla Foundation aktuell noch gegen diese standardisierte aber umstrittene Funktionalität stellt.

Alternativen: Google Chromecast und Co.

Wer dennoch nicht auf einen Netflix Stream an einem TV verzichten möchte, ist auf Alternativen angewiesen. Im Preis-Leistungs-Verhältnis erscheint mit momentan 35€ der Google Chromecast, mit dem sich außerdem diverse weitere Dienste wie Watchever, Pro7Sat1, öffentlich rechtliche Mediatheken, aber auch YouTube und Twitch nutzen lassen, am sinnvollsten. Ein ähnliches Angebot bietet auch der Amazon Fire TV Stick oder ein deutlich teurer Apple TV.

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
12 Antworten
  1. asdf says:

    Wie sieht es denn aktuell mit Prime Instant Video von Amazon aus?

    Antworten
    • Jan S says:

      Ich habe mich auch mal mehrere Tage drangesetzt und gemerkt, dass es einfach nichts sinnvolles gibt. Kein einziger Streamingdienst ist aktuell gut auf einem Raspberry Pi implementiert, sodass es angenehm ist. Ich kann auch nur zu Chromecast oder FireTV stick raten, wobei letzteres mich in den letzten Tagen echt umgehauen hat, da es prinzipiell alles hat, was man braucht und es auch richtig angenehm flüssig umsetzt, selbst Kodi läuft ohne Probleme und ohne Root oder so

      Antworten
      • Twang69 says:

        Nichts für ungut, aber nur weil du es nicht hinbekommen hast, heißt das noch lange nicht, dass es „einfach nichts Sinnvolles gibt“.

        Ich benutze seit etwa Mitte Jänner das Amazon Prime Addon unter OpenELEC ohne irgendwelche Probleme auf meinem Raspi B+. Läuft flüssig und ruckelfrei.

        Schon diese Anleitung versucht? https://linuxundich.de/raspberry-pi/kodi-bzw-xbmc-plugin-fur-amazon-prime-instant-video-und-den-raspberry-pi/

        Antworten
        • Jan S says:

          ich habe halt nichts gefunden und zum anderen hat mich dieser beitrag darin bestärkt, aber mein hauptaugenmerk war auch mehr so netflix und nicht amazon. zudem habe ich ein wenig provozierend geschrieben, damit man solche antworten wie deine bekommt, freut mich, dass habe ich nämlich wohl übersehen bzw nicht mal ansatzweise gefunden 😀

          ist auf jeden fall sehr schön, dass wenigstens dieser streaming dienst einen weg gefunden hat, ich habe nämlich immer wieder gelesen, dass es wegen silverlight und wegen geschlossener apis immer wieder probleme gibt und somit macht es vielleicht auch sinn, um mit mehr diensten kompatibel zu sein, ein kommerzielles produkt zu holen. ich meine man kann selbst auf dem FireTV Kodi installieren und preislich ist der stick mit seinen 39€ unter dem von einem pi, wenn man netzteil + hdmi kabel + sd karte dazurechnet, oder?

          einen pi würde ich nur noch dazu benutzen um ambilight zu realisieren und/oder kodi zu nutzen, da das einfach ein mächtiges mediencenter ist, aber sonst wäre er mir nur für am fernseher zu schade, da gibt es doch bessere anwendungsfälle:)

          Antworten
  2. stone1978 says:

    Hi
    Wie ist hier der aktuelle Status? Gibts schon was brauchbares? Hätte einen PI 2 (Übertaktet)?
    lg Stone

    Antworten
    • NLc says:

      Nein wird es leider nicht. Es gibt immer noch kein funktionierendes XMBC plugin für Netflix auf ARM. Die einzige Möglichkeit Netflix und XMBC mit dem Pi zu kombinieren ist sich für 60$ playon zu kaufen (wie es in dem Link den du geschickt hast auch beschrieben ist):

      „In order to watch premium channels on the RPi, you will need to install commercially available software called PlayOn Media Server (get it here) on your Windows-based PC that allows you to stream premium content channels into Kodi (XBMC) running on any operating system.“

      Antworten
  3. Nightcrawler says:

    Intels Ubuntu X86 Stick mit Chrome Browser wäre eine Alternative, oder?

    Antworten
  4. Dennis says:

    Man kann doch als OS einfach Android nutzen. Netflix als App. Fertig 🙂

    Antworten
  5. MikeBatt says:

    Im Prinzip sollte es für einen guten Coder kein Problem sein, denn auch der Fire Stick ist ein ARM Prozessor

    Antworten
  6. DerKleinePrinz says:

    Hallo Zusammen,

    bin ganz kürzlich als Linusfremdlich und Windows-User in die PI-Welt gestartet. Natürlich mithilfe der super Hilfen hier. Wie so oft: Vielen Dank an Jan und die anderen fleissigen Kommentatoren.
    Zum Thema Netfilx:
    Hab gestern Raspbian Pixel installiert und mit Chromium kann man das sehr einfach nutzen.

    Besten Gruß

    Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2018