Raspberry Pi: Erste Schritte und Inbetriebnahme

01 Jul
1. Juli 2015

Der Raspberry Pi ist ein faszinierender Einplatinencomputer mit dem man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Doch hat man ihn auf seinem Schreibtisch stehen, stellt sich bei vielen die Frage wie man am besten beginnt, die ersten Schritte wagt und insbesondere wie man ihn zum Laufen bekommt. In den rund drei Jahren in denen ich über den Raspberry Pi schreibe erreichten mich zahlreiche E-Mails und Fragen und auch solchen wie man am besten in diese Materie einsteigt. In diesem Artikel möchte ich einmal zusammenfassen wie man meiner Meinung nach am sinnvollsten mit dem kleinen Wunderwerk loslegt.

Was ich zum Loslegen brauche

Bevor man die ersten Schritte wagen kann sollte man sich damit beschäftigen was man überhaupt braucht um loslegen zu können, denn alleine mit dem Raspberry Pi an sich lässt sich noch nicht viel anfangen. Der Rechner besitzt von Haus aus keine Festplatte oder einen sogenannten NAT-Speicher worauf das Betriebssystem installiert wäre. Viel mehr benötigt man eine (micro)SD-Karte auf der das Betriebssystem installiert werden muss. Außerdem hat der Raspberry Pi kein Netzteil beiliegen, sodass man ein eben solches in einer passenden Leistung benötigt. Nicht vergessen werden darf, dass der kleine Rechner ohne eine Anbindung ans Internet ein gutes Stück weniger fasziniert als mit. So ist es ratsam den Rechner mit einem LAN-Kabel oder einem WLAN-Stick mit dem Internet zu verbinden.

Welche Produkte in diesem Bezug sinnvoll sind habe ich in dem Artikel Starter-Kit für den optimalen Einstieg zusammengetragen.

Nutzungsmöglichkeiten

Wer den Raspberry Pi geschenkt bekommen hat und sich daher davor vielleicht nicht so intensiv mit ihm beschäftigt hat, der wird sich fragen was man mit einem solchen Einplatinencomputer nun konkret anstellen kann. Unglaublich viel, um es auf den Punkt zu bringen.

In dem Artikel 7 Gründe, warum du dir einen Raspberry Pi kaufen solltest habe ich viele der tollen Möglichkeiten des Rechners aufgezeigt, was vom Verständnis eines Computers und der Informatik bis hin zur Verwirklichung eigener fantastischer Ideen, die es nicht im Laden zu kaufen gibt, reicht.

Womit ich mich beschäftigen sollte

Die Frage womit du dich beschäftigen solltest ist abhängig davon was du mit dem Raspberry Pi anstellen möchtest, denn es macht einen essenziellen Unterschied ob du ein Garagentor steuern möchtest oder ob du nur Software Berechnungen durchführen möchtest. Folglich sollte man sich ein Projekt vornehmen anhand dessen man den Rechner erkundet.

In jedem Fall musst du dich jedoch mit Linux auseinandersetzen. Mit Ausnahme von Windows 10 IoT, was in den meisten Fällen vernachlässigbar ist, kommen als Betriebssysteme auf dem Raspberry Pi fantastische Linux Distributionen zum Einsatz. In der Übersicht aller Raspberry Pi Artikel meines Blogs findest du unter dem Punkt Debian/Raspbian Basics ein paar nützliche Artikel zu diesem Thema. Außerdem möchte ich dir folgende Artikel empfehlen, die dir weitere Grundlagen für den Einstieg vermitteln.

Jedoch ist das nur ein kleiner Anfang. Ich persönlich bin kein Freund von dicken Büchern durch die man sich durch quält. Daher kann ich dir an diesem Punkt das Learning by Doing Prinzip ans Herz legen. Setze dir ein Ziel, das du mit dem Raspberry Pi erreichen möchtest und suche dir die Lösungen zusammen, wenn Fragen wegen deines Projektes entstehen. Und wenn du mal nicht mehr weiter weißt, gibt es zahlreiche Foren oder Blogs wie dieser in denen dir geholfen wird.

Einrichten des Betriebssystems: Erste Schritte und Inbetriebnahme

Wenn du alle benötigten Hardware Teile hast um die ersten Schritte zu wagen, können wir damit beginnen den Raspberry Pi in Betrieb zu nehmen. Damit muss man sich für eines der inzwischen zahlreichen Betriebssysteme entscheiden.

Wenn du mit dem Raspberry Pi basteln möchtest, die technische Seite des Rechners kennenlernen oder dich mit informatischen Themen auseinandersetzen möchtest, kann ich dir für den Einstieg die Distribution Raspbian empfehlen, bei der du auch am meisten Hilfe von der Community bekommen solltest. Möchtest du deinen Raspberry Pi hingegen als Low-Budget Mediacenter einsetzen, so empfiehlt es sich das Kodi Mediacenter OSMC zu installieren.

Empfehlenswerte Lektüre

Wenn dir das alles noch nicht reicht und du die zahlreichen Artikel in meinem Blog, die größtenteils bestimmte Software- oder Hardware-Installationen erklären, gelesen hast gibt es ein paar Bücher zu Raspberry Pi Themen und Themen, die sich bei dem kleinen Rechner anbieten, die ich teils schon selbst in der Hand hatte oder auch teils von Lesern empfohlen bekommen habe und an dieser Stelle aufführen möchte.

Dir hat der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
0 Antworten

Antworten

Kommentar verfassen

JanKarres.de © 2007-2017