Fick dich pädagogisch wertvoll

26 Mrz
26. März 2016

Im Internet gibt es allerlei Inhalte. Lustige Katzenvideos, Fotos der Perfektion, Freunde in sozialen Netzwerken, lesenswertes Wissen und Pornos. Natürlich eigentlich viel mehr als das. Manche Zungen behaupten jedoch, dass sogar rund 30% des Traffics im Netz auf Pornografie entfallen. Nicht gerade pädagogisch wertvolle Inhalte für unsere Jungend – mag man meinen. Dabei sollte die Jugend die Möglichkeiten des modernen Mediums doch für sich zu nutzen wissen. Aber was machen sie stattdessen? Sie landen bei diesen YouTubern mit ihren Videos. Ein schönes Hobby was sich der heranwachsende Teil der Gesellschaft da gesucht hat, um die Zeit tot zu schlagen. Als sei dies eine pädagogisch wertvolle Nutzung des Internets.

Ich hatte vergangenes Jahr persönlich die Freude den Ausdruck pädagogisch wertvoll diverse Male zu hören. Auslöser dafür war der, von mir von August 2014 bis Februar 2015 produzierte, YouTube Kanal SoBehindert, der letztlich auch mit dem Pädi (Der pädagogische Interaktiv-Preis), der das Prädikat pädagogisch wertvoll trägt, ausgezeichnet wurde. In den Videos des Kanals erzählte und erklärte ich einiges rund um das Thema Behinderung auf eine lockere und humorvolle Art, mit der Absicht damit Jugendliche und junge Erwachsene zu erreichen. Hat schon geklappt, würde ich sagen, wenn ich auf die über 260.000 Views der Videos blicke. Was ich mit diesem Kanal jedoch nicht explizit wollte, ist pädagogisch wertvollen Inhalt zu produzieren. Hey, ich bin auch nur so ein junger Typ, der lustige Videos machen und sich mit der Technik dahinter beschäftigen wollte. Jedoch habe ich halt eine kleine körperliche Einschränkung, die man vor der Kamera wahrnimmt, weshalb sich das Thema anbot.

weiterlesen →

Raspberry Pi 3: Bluetooth einrichten

20 Mrz
20. März 2016

Auf dem Raspberry Pi 3 hat erstmals in der Einplatinencomputer Reihe ein Bluetooth Modul Einzug gefunden. Damit entfällt das hinzukaufen von Bluetooth-Sticks, welche meist zusätzliche Treiber benötigen. Außerdem ist das eingebaute Bluetooth Modul per SDIO-Interface angebunden, was sowohl den Vorteil hat, dass kein USB-Slot belegt ist, aber auch nicht die USB-Hub Anbindung belastet wird, womit andere USB-Geräte wie eine externe Festplatte die Anbindung nicht mit der Bluetooth Verbindung teilen müssen. Wie man eine Bluetooth Verbindung auf dem Raspberry Pi 3 einrichtet erkläre ich im folgenden Artikel.

weiterlesen →

Raspberry Pi 3: WLAN einrichten

19 Mrz
19. März 2016

Der Raspberry Pi 3 ist der erste Raspberry Pi, der ein integriertes WLAN Modul beinhaltet. Zuvor war es notwendig ein WLAN-Stick per USB an den Einplatinencomputer anzuhängen. Die Anbindung des WLAN Moduls erfolgt nicht über den USB-Hub, sondern über den SDIO-Input, und belastet somit nicht die Geschwindigkeit anderer USB-Geräte. Wie man einen WLAN-Stick einrichtet habe ich bereits in einem Artikel erklärt. Das integrierte WLAN-Modul benötigt hingegen bei der Einrichtung keine Treiber, es ist jedoch der Energiesparmodus zu beachten. Wie man das WLAN auf dem Raspberry Pi 3 einrichten erkläre ich im Folgenden.

weiterlesen →

Raspberry Pi 3: Performance und Leistungsaufnahme

12 Mrz
12. März 2016

Nach dem Raspberry Pi 2 Model B folgt der Raspberry Pi 3 Model B. Die Hauptreihe des beliebten Einplatinencomputers hat im wesentlichen einen schnelleren 64-Bit Prozessor, WLAN und Bluetooth erhalten, wie eine Gegenüberstellung zeigt. Laut der Raspberry Pi Foundation soll das neue Modell somit die zehnfache Rechenleistung im Vergleich zum Raspberry Pi 1 Model B und ca. 50-60% mehr Leistung gegenüber dem Raspberry Pi 2 Model B im 32-Bit Modus haben. In der Praxis werden diese Werte situationsabhängig mal erreicht – mal aber auch nicht. Den Geschwindigkeitszuwachs merkt man bei öfterer Verwendung der Platine beim Booten von Raspbian deutlich, denn gemütlich HDMI, Maus uns Tastatur während des Starts anschließen ist nicht mehr, so schnell wie der kleine Rechner einsatzbereit ist.

Handfeste Zahlen zu dem Performance-Unterschied bieten Benchmarks. Diese Mess- und Bewertungsverfahren zeigen die Leistung eines Gerätes auf, wobei der Praxisbezug der ausgeführten Aufgaben nicht immer gegeben ist. Dennoch bieten diese Zahlen einen guten Anhaltspunkt auf welches Level man seine Erwartungen setzen sollte.

weiterlesen →

Wo warst du so lange, Jan?

05 Mrz
5. März 2016

Seit Mitte Dezember erschien in diesem Blog nur mehr ein Artikel. Auf Facebook gab es in diesem Zeitraum nur zwei Posts und auch auf Twitter bin ich auch nur noch alle paar Tage so richtig aktiv. Was ist los bei mir? Nun, bevor ich diese Frage beantworte möchte ich sagen, dass ab dieser Woche nun wieder regelmäßiger Artikel geplant sind. Ein paar Artikel habe ich bereits vorgeschrieben, und weitere spannende Ideen schwirren bereits durch meinen Kopf.

Seit September vergangenen Jahres habe ich diesen Blog just-in-time befüllt. Sprich, ich habe die Artikel meist erst wenige Stunden vor ihrer Veröffentlichung geschrieben. In den Monaten bzw. Jahren zuvor hingegen hatte ich einen kleinen Redaktionsplan in dem ich Artikel in der Regel drei bis sechs Wochen im Voraus geplant habe. Doch mit der Entscheidung endgültig aufzuhören regelmäßig über den Raspberry Pi zu schreiben war die Struktur für Artikel weg, die Motivation war sowieso zu dieser Zeit nicht so riesig und ich bin viel gereist. Die vorgeschriebenen Artikel waren irgendwann aufgebraucht und was kam wurde eben noch am Freitagabend geschrieben.

weiterlesen →

Raspberry Pi 3 Model B: 64-Bit-CPU, WLAN und Bluetooth vorgestellt

29 Feb
29. Februar 2016

Pünktlich zum vierten Geburtstag des Raspberry Pis hat die Raspberry Pi Foundation mit dem Raspberry Pi 3 Model B ein neues Modell ihres Einplatinencomputers vorgestellt. Die Gerüchte der vergangenen Wochen haben sich dabei bestätigt, dass der neue Rechner über einen 64-Bit-CPU, WLAN und Bluetooth verfügt. Was das neue Modell sonst noch zu bieten hat erläutere ich im Folgenden.

Hardware

Optisch ist der neue Raspberry Pi kaum vom Vorgänger 2 Model B zu unterscheiden. Jedoch ist auf dem neuen Einplatinencomputer ein mit 1,2 GHz getakteter 64-Bit quad-core ARM Cortex-A53 CPU (ARMv8-A; vorheriges Modell ARMv7) zu finden. Damit ist erstmals ein 64-Bit CPU auf einem Raspberry Pi zu finden. Dies in Kombination mit dem hohen Takt (Raspberry Pi 2 Model B war noch mit 900 MHz getaktet) sorgt für eine bis zu zehnfache Rechenleistung im Vergleich zum Raspberry Pi 1 Model B und ca. 50-60% mehr Leistung gegenüber des Raspberry Pi 2 Model B im 32-Bit Modus.

weiterlesen →

Jugend Programmiert Lernpaket Gründer im Interview

09 Feb
9. Februar 2016

Jugend Programmiert. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein im Juni 2015 auf Kickstarter mit über 16.000€ Euro finanziertes Projekt, das eine verständliche Anleitung zum Programmieren lernen – und das auf Deutsch – umsetzen wollte. Daraus entstanden ist das Jugend Programmiert Starter-Kit, das laut Aussagen der Gründer „die optimale Lösung für alle Menschen, die gerne Programmieren lernen möchten“ sei.

Das Kit beinhaltet das Jugend Programmiert Buch, welches in 52 Seiten die Grundlagen der Sprache Python erklärt, ein Online-Programm mit weiteren Lerninhalten, ein Cheatsheet, Kabel, LEDs, Buttons, ein vierzeiliges LCD-Display und eine Vielzahl von Sensoren, die man mit dem Raspberry Pi verwenden kann. Falls euch Details interessieren, hat Tony von Einplatinencomputer das Kit in seinem Blog etwas näher unter die Lupe genommen. Ich habe die Gründer des Projektes Samuel Brinkmann und Thorben Grodon heute im Interview.

weiterlesen →

Let’s Encrypt: Kostenloses SSL/TLS Zertifikat erstellen

20 Dez
20. Dezember 2015

Let’s Encrypt ist eine Zertifizierungsstelle, die kostenlose X.509-Zertifikate für Transport Layer Security (TLS; umgangssprachlich SSL) anbietet. TLS ist eine gängige Methode im Internet Datenübertragungen abzusichern. Der Prozess der Erstellung, Validierung, Signierung, Einrichtung und Erneuerung von Zertifikaten wurde dabei, entgegen vieler anderer kommerzieller Zertifizierungsstellen, automatisiert. Let’s Encrypt ist eine Initiative von der gemeinnützigen Internet Security Research Group (ISRG) mit den Hauptsponsoren Electronic Frontier Foundation (EFF), die Mozilla Foundation, Akamai und Cisco Systems. Ziel des Projekts ist es verschlüsselte Verbindungen im Internet breit zu etablieren. Um ein X.509-Zertifikat zu erhalten, konnte man bislang eines selbst signieren, was Nachteile mit sich brachte, erhielt dieses mit vielen Restriktionen kostenlos bei StarCom oder musste sich ein solches für eine teils nicht unerhebliche Jahresgebühr bei einer Zertifizierungsstelle wie Thawte, RapidSSL, GEO Trust, GlobeSSL, Comodo oder VeriSign, kaufen.

Wie man ein kostenloses SSL bzw. TLS Zertifikat bei Let’s Encrypt erstellen kann, sodass man es z.B. für einen Apache Webserver oder einen FTP-Server verwenden kann, erkläre ich in folgendem Artikel. Dieses Vorgehen wird im Folgenden in einer Debian Linux Umgebung durchgeführt und kann daher bspw. auch auf dem Raspberry Pi unter Raspbian angewendet werden.

weiterlesen →

Informatik Berufe: Ausbildung oder Studium?

12 Dez
12. Dezember 2015

Die Informatik ist inzwischen ein weites Feld auf dem es ein breites Spektrum von Berufsbildern gibt. Informatiker sein heißt nicht unbedingt ein Programmierer sein zu müssen, sondern es gibt Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, aber auch gepaart mit Biotechnologie und diversen anderen Bereichen, interessante Abschnitte der Informatik. Genauso gibt es heute nicht mehr nur den Informatik Studiengang, der vom Mathematik Studiengang abgeleitet ist, sondern unglaublich viele verschiedene Studiengänge und Ausbildungen in den verschiedenen Zweigen.

Ich persönlich bin seit rund zweieinhalb Jahren neben der Schule selbstständig im Bereich der Webentwicklung und Server Administration tätig. Dennoch entschloss ich mich im Herbst ein Studium der Wirtschaftsinformatik aufzunehmen, in dem ich sowohl einige theoretische informatische Grundlagen „nachlerne“, die ich im Learing-by-Doing Prozess übersprungen habe, aber auch weitere Aspekte der Betriebswirtschaft kennenlerne.

weiterlesen →

Raspberry Pi Zero: 5 USD Computer vorgestellt

06 Dez
6. Dezember 2015

Ende November stellte die Raspberry Pi Foundation mit dem Raspberry Pi Zero eine weitere Variante ihres beliebten Einplatinencomputers vor, die kleiner und mit einem Nennpreis von 5 USD auch günstiger als alle vorherigen Rechner ist. Das kleine Format bringt zwar weniger Leistung als der aktuelle Raspberry Pi 2 Model B, birgt jedoch auf Grund des geringen Formfaktors neue Möglichkeiten. Was das neue Modell bietet, was es im Vergleich zu den anderen Modellen zu bieten hat und welche Möglichkeiten es eröffnet erläutere ich in diesem Artikel.

weiterlesen →

JanKarres.de © 2007-2018