Archiv Monat: November, 2013

Der Sinn des Lebens #2: Die Freiheit Neues zu erschaffen

30 Nov
30. November 2013

In dem ersten Artikel dieser Reihe versuchte ich die Frage was Sinn des Lebens überhaupt bedeutet etwas zu erläutern. Der Frage, was ein Sinn des Lebens für mich ist, möchte ich in diesem Beitrag nachgehen.

Wie ich in meinem Artikel über das Thema Glück vor ein paar Wochen bereits erläuterte, macht mich Arbeiten im gewissen Maße glücklich. Arbeiten an Dingen, hinter denen ich stehe. Dies Begründet sich einerseits dadurch, dass man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann, aber andererseits auch in einer gewissen Sinnhaftigkeit.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Wolfram Language und Mathematica vorgestellt

26 Nov
26. November 2013

Vergangene Woche gab die Raspberry Pi Foundation bekannt, dass es ab sofort Wolfram Mathematica von Wolfram Research für den Raspberry Pi gibt. In Kürze soll auch noch Wolfram Language in einer für den Raspberry Pi angepassten Version folgen. Dabei ist zu beachten, dass die Pakete standardmäßig mit den neuen Images von Raspbian ausgeliefert werden. Eine weitere Lizenz ist für die Software als privater Anwender nicht nötig. Bislang war die Software Mathematica selbst als Studentenlizenz nicht unter 150 Euro zu bekommen.

Mathematica von Wolfram Research ist eines der am weitest verbreitetsten mathematisch-naturwissenschaftlichen Softwarepakete. Erstmals wurde es 1988 veröffentlicht und liegt inzwischen in Version 9 vor. Mit der Software lassen sich u.a. 3D-Diagramme von mathematischen Ausdrücken erzeugen oder numerische Mathematik (Numerik) berechnen. Diese werden in einer, von der Software selbst mitgebrachten, Sprache geschrieben.

weiterlesen →

Der Sinn des Lebens #1: Definition

23 Nov
23. November 2013

Der Sinn des Lebens ist ein Thema, dass ab einem Gewissen Alter wohl jeden irgendwie beschäftigt. Manche Philosophen verbrachten ihr ganzes Leben nur damit über diese Thematik nachzudenken und zu schreiben, was ihrer Meinung nach der Sinn ist, der hinter unserem Dasein auf Erden ruht. Doch auch viele andere, denke ich, machen sich öfter darüber Gedanken, wieso man auf dieser Erde ist. Die Einen mehr, die Anderen weniger.

„Bei der Frage nach dem Sinn des Lebens geht es um die auf einen Zweck gerichtete (teleologische) Bedeutung des Lebens im Universum an sich oder um die biologische und sozio-kulturelle Evolution, insbesondere des Homo sapiens. Im engsten Sinn ist damit die „Deutung des Verhältnisses, in dem der Mensch zu seiner Welt steht“, gemeint.“ – Wikipedia.org

weiterlesen →

Raspberry Pi: Kamera bessere Qualität mit RAW-Konverter

21 Nov
21. November 2013

Das Kamera-Modul für den Raspberry Pi kann mittels raspistill Fotos aufnehmen. Die JPEG-Bilder können mittels des Parameters -r bzw. ‐‐raw um dessen RAW-Daten gefüttert werden. Mit den RAW-Daten ist das Bild unkomprimiert, wodurch man das Bild mit Nachbearbeitungen später in einer hochwertigeren Qualität entwickeln kann. Ein weiterverbreitetes Format für RAW-Bilder ist Adobe DNG. Wie man mit raspistill aufgenommene Bilder mit RAW-Daten in das Adobe DNG Format konvertiert, um diese optisch ansprechender zu entwickeln, erkläre ich im Folgenden.

weiterlesen →

Raspberry Pi: PiBang Linux installieren

19 Nov
19. November 2013

Den Raspberry Pi mit einer grafischen Oberfläche sinnvoll zu nutzen ist aufgrund dessen beschränkter Leistung eine Herausforderung. Dieser Herausforderung hat sich das Team hinter PiBang Linux angenommen und ein Image auf Basis von Raspbian/Debian entwickelt, welches recht flüssig läuft. Als Oberfläche kommt das minimalistische openbox zum Einsatz, welches aber meines Erachtens nach alles Notwendige liefert. Des Weiteren ist Abiword (Office), Geany (IDE), Gimp (Bildbearbeitung) oder auch Transmission (BitTorrent Client) funktionsfähig vorinstalliert. Also eine ganze Palette von Software, mit der man etwas anfangen kann. Wie man PiBang Linux auf dem Raspberry Pi installiert, erkläre ich in folgender Anleitung.

weiterlesen →

Was Glück ausmacht. Ein Gedankenspiel.

16 Nov
16. November 2013

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, was Glück ausmacht? Eine rhetorische Frage, denn ich glaube diese Frage hat sich, wenigstens beiläufig, schon jeder einmal gestellt. Denn wir alle streben doch irgendwie danach, glücklich zu sein. Warum wir danach streben? Das ist eine Frage, die ich mir auch ab und zu stelle, die, so denke ich, eine nicht unbeachtliche Rolle im Leben spielt.

Wirft man mal einen Blick in Wikipedia, dann wird dort Glück sehr vage definiert. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass, wie man sprichwörtlich sagt, Glück nicht fassbar ist. Doch ist es etwas, was jeder kennt und sich wünscht.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Günstiger 9 Zoll HD-Display HDMIPi via Kickstarter

14 Nov
14. November 2013

Neben zahlreichen Anwendungen für den Raspberry Pi, die im Verborgenen arbeiten, gibt es natürlich auch noch Anwendungen mit grafischer Oberfläche. Und damit meine ich keine Webinterfaces, sondern richtige grafische Oberflächen, die über z.B. HDMI auf einem Bildschirm ausgegeben werden. Wie die zahlreichen Mediencenter Distributionen wie OpenELEC oder Raspbmc, aber auch einfache Desktopumgebungen, wie unter Raspbian bereits vorinstalliert.

Man kann nun natürlich einfach den Bildschirm des vielleicht sowieso schon rumstehenden Computers anschließen, oder begibt sich auf die Suche nach einem Bildschirm, den man extra für den Raspberry Pi anschafft. Dabei wird man natürlich fündig, wobei diese Displays meist ein Vielfaches des Raspberry Pis kosten. Ganz davon abgesehen kann es sein, dass man nicht unbedingt Platz für ein zweites z.B. 22 Zoll Gerät hat, sondern eher nach etwas handlichem um 10 Zoll sucht.

weiterlesen →

Raspberry Pi: Samba Server installieren

12 Nov
12. November 2013

Samba ist eine freie Software für UNIX-Betriebssysteme, wie Linux-Distributionen Debian oder Raspbian, die das SMB (Server-Message-Block-Protokoll) bereitstellt, welches maßgeblich von Microsoft geprägt wurde. Praktisch bedeutet das, dass man mittels eines Samba Servers Datei- und Druckdienste von Microsoft Windows emulieren kann. Mit dem Samba Dateiserver ist es möglich, eine Netzwerkfreigabe im eigenen Netzwerk aufzubauen. Dies ist nützlich, wenn man z.B. Urlaubsvideos auf einem Linux Rechner abgelegt hat und diese allen berechtigten Rechnern im Netzwerk zugänglich machen möchte. Aufgrund des geringen Strombedarfs bietet sich der Raspberry Pi für einen solchen zentralen Server natürlich an. Wie man einen Samba Server auf dem Raspberry Pi installiert, Netzwerkfreigaben schaltet und Benutzer anlegt, erkläre ich im Folgenden.

weiterlesen →

Kennenlernen nach fünf Jahren Bekanntschaft

09 Nov
9. November 2013

Vergangenes Wochenende war ich ein wenig unterwegs. Um konkret zu sein, waren es vier Tage in Frankfurt und Mainz. In Frankfurt am Main, da ich dort meinen Bruder mit dessen Freundin besuchte, und in Mainz, da in dessen Nähe jemand lebt, mit dem ich schon seit längerem Kontakt habe, was auch der Inhalt dieses Beitrags sein soll.

In der Nähe von Mainz, besser gesagt in Bad Kreuznach, wohnt ein David. Ein David, mit dem ich vor knapp fünf Jahren erstmals schrieb. Damals noch auf ICQ, dieser grünen Blume, die heute schon wieder in Vergessenheit geraten ist. Eine Zeit bevor Skype oder gar Facebook ein Quasi-Standard war. Ob er mich damals anschrieb oder ich ihn, darüber sind wir uns nun im Nachhinein nicht einig. Worüber wir uns jedoch einig sind, ist, dass wir damals schrieben und dabei ein gemeinsames Interesse für die visuelle Gestaltung digitaler Medien entdeckten. Wobei vielleicht visuelle Gestaltung digitaler Medien zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch etwas hochgestochen klingt. Es war mehr ein Spielen und Basteln mit Adobe Photoshop, Illustrator und Gimp.

weiterlesen →

Raspberry Pi: RPi-Monitor installieren

07 Nov
7. November 2013

Den Status des Raspberry Pis im Blick zu behalten ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man ihn extrem übertaktet. Neben vielen Möglichkeiten in der Konsole gibt es inzwischen verschiedene Webinterfaces und Apps. Neben dem, hier im Blog schon erwähnten, Raspcontrol und RasPi Check (Projekt wurde aufgelöst) gibt es RPi-Monitor. Dieses Tool bietet neben dem aktuellen Status des Raspberry Pis auch Langzeitstatistiken und das auf eine komfortable Art. Des Weiteren bietet es eine für Smartphones angepasste Oberfläche, was das Status checken von Unterwegs angenehm gestaltet. Wie man RPi-Monitor zum Überwachen des Raspberry Pis auf diesen installiert, erkläre ich im Folgenden.

weiterlesen →

JanKarres.de © 2007-2017